Nach dem Quoten-Erfolg von "Der Bachelor" will RTL im kommenden Jahr das Spiel mit vertauschten Rollen fortsetzen. Obwohl das Konzept schon einmal gescheitert ist, soll es 2014 eine neue Staffel von "Die Bachelorette" geben.

Die neue Kuppelshow "Catch the Millionaire" auf ProSieben bietet vor allem eines: ganz viel "Bachelor"-Abklatsch. In der ersten Folge fliegen gleich mal sechs Frauen raus und wir lernen, dass Austern wie "alte Muschi" riechen.

Nachdem RTL mit den letzten beiden Staffeln der Kuppel-Show "Der Bachelor" starke Quoten einheimste, soll ein weibliches Pendant die von den schmucken Junggesellen Jan und Paul losgetretene Erfolgswelle fortsetzen. Laut dem Mediendienst "DWDL.de" kündigte RTL-Geschäftsführer Frank Hoffmann auf einer Promo-Veranstaltung des Senders die Rückkehr der "Bachelorette" an.

Vor gut zehn Jahren gab es das Format schon einmal. Damals wurde die Sendung, in der 25 Jünglinge um die Gunst von Junggesellin Monica Ivancan buhlten, wegen sinkender Quoten nach einer Staffel abgesetzt. Auch wenn es für die grosse Liebe am Ende nicht reichte, war die Show für die Protagonistin doch immerhin ein Karrieresprungbrett. Im selben Jahr lief auch die erste Staffel der männlichen "Bachelor"-Variante. Daran kann sich heute allerdings kaum noch jemand erinnern.

Als das Format im Januar 2012 mit "Bachelor" Paul Janke neu aufgelegt wurde, gingen die Quoten plötzlich durch die Decke. Auch bei Männermodel Jan Kralitschka war das Zuschauerinteresse im Folgejahr ungebrochen. Weil Einsamkeit vermutlich für alle Beteiligten ein eher zweitrangiges Motiv für die Teilnahme war, kann man durchaus von einer Erfolgsstory sprechen. Sowohl Jan, als auch Paul sind nach wie vor Single - aber gut im Geschäft. Sogar die ein oder andere ehemalige Kandidatin geistert mit gewisser Regelmässigkeit durch Klatschspalten und Ekel-TV.

In jedem Fall scheint es angesichts der Popularität, die "Der Bachelor" geniesst, nicht abwegig, es auch mit der "Bachelorette" noch einmal zu probieren. Bei alledem könnte RTL sogar ein Zeichen setzen: In Zeiten, in denen Reality-Shows zunehmend fragwürdige Frauenbilder zeichnen, könnte man zur Abwechslung auch mal wieder Männer zeigen, denen die Selbstachtung abhandengekommen ist.

(lug)