"Bauer, ledig, sucht": Eiszeit zwischen Thomas und Christine

Schien sich zwischen Thomas und Christine in den vergangenen Tagen etwas anzubahnen, kommt in der fünften Folge von "Bauer, ledig, sucht" nun doch alles anders als erwartet. Generell ist die Stimmung bei den Bauern und ihren Hofdamen ein wenig angespannt. Nur der arbeitsame Landwirt Hans B. überrascht mit völlig neuen Seiten. © 1&1 Mail & Media / SN

Hofdame Simone traut ihren Augen kaum: Der arbeitsame Berner Hans B. hat doch tatsächlich Latzhose gegen Jeans getauscht und überrascht sie mit einem romantischen Ausflug in die Natur. Erst wird gewandert, dann verwöhnt der 41-Jährige die deutsche Justizfachangestellte mit einem Dinner bei Kerzenschein. Da muss selbst der Bauer zugeben: "Das ist zwar etwas ganz anderes, aber wirklich schön."
Hat sich Simone zu früh gefreut? Um die Arbeit kommt sie nicht ganz herum. An der Seite von Hans B. packt sie auf dem Feld kräftig mit an – und erwischt dabei beinahe die Finger des 41-Jährigen. Halb so wild, denkt dieser sich und gewährt seiner Auserwählten nach getaner Arbeit einen Wunsch. Simone fällt sofort etwas ein: Sie wünscht sich von ihm eine Nackenmassage – und wird nicht enttäuscht. "Du hast das ja richtig drauf", stellt sie zuhause anerkennend fest.
Beim Luzerner Frauenschwarm Thomas will der Funke einfach nicht überspringen. Trotz der Gesangseinlage von Christine auf dem Hoffest gibt er sich zurückhaltend. Lediglich die Neffen und Nichten des Obst- und Schweinebauern haben bei ihrem Besuch im Stall sichtlich Spass. Zwischen den Erwachsenen scheint hingegen Eiszeit zu herrschen.
Die Stimmung zwischen Casanova-Bauer Hans W. und seiner Veronika könnte ebenfalls besser sein. Der 64-Jährige versucht mit allen Mitteln seine Hofdame von sich zu überzeugen – stösst mit seiner aufdringlichen Art allerdings auf Granit. Die 59-jährige Baslerin hat zwar Schmetterlinge im Bauch, dennoch hat sie Bedenken wegen Hans' Vergangenheit. Hilfe muss her.
Die beiden lassen sich von dem berühmtesten Hellseher der Schweiz die Karten legen: Mike Shiva. Was dieser für die Zukunft von Hans und Veronika voraussagt? Die Hofdame gebe sich allergrösste Mühe, doch Hans müsse zuerst alte Gewohnheiten ablegen, um gemeinsam glücklich werden zu können. Nur so könne eine Beziehung in Zukunft funktionieren.
Gesagt, getan: Um sich von alten Geistern der Vergangenheit – gemeint sind vor allem die Geister von Hans' Ex-Freundinnen – zu lösen, vertrauen die beiden Liebessuchenden auf eine spirituelle Kräutermischung. Mit ihr räuchern sie das gesamte Haus aus, in der Hoffnung, endlich ohne Ballast zueinander zu finden.
Seit Hofdame Elisabeth bei Fischzüchter Thierry zu Besuch ist, dreht sich alles nur um Fische, Fische, Fische. Das soll sich jetzt ändern. Nach einem romantischen Sekt-Frühstück im Bett entführt die 22-Jährige den Bauern in ihre Welt. In einer Gaststätte weiht sie ihn in die Kunst des Improvisationstheaters ein. Und siehe da: Der 25-Jährige spielt mit und hat sogar ein wenig Freude daran. Zum Dank gibt es von seiner Auserwählten zwei Bussis auf die Wangen.
Am Abend stellt sich Thierry jedoch alles andere als geschickt an. Auf dem Speiseplan stehen panierter Fisch, Gemüse und Reis. Dumm nur, dass der 25-Jährige die Hälfte der Zutaten, die für eine Panade notwendig sind, gar nicht im Haus hat. Also wird mal wieder improvisiert. Mit dem Essen scheint der Fischzüchter bei seiner Hofdame punkten zu können – mit den Tischmanieren allerdings weniger. Diese sind dem 25-Jährigen "nicht so extrem wichtig". Ob Elisabeth darüber hinwegsehen kann?
Bauer Adrian hat nur noch Augen für seine Hofdame Sabrina. Für sie würde der 35-Jährige sogar das Rauchen aufgeben – und noch viel mehr. Wie er in einem Gespräch anklingen lässt, könnte er sich für die richtige Frau auch vorstellen, seinen Hof zu verlassen. Die Primarlehrerin aus Luzern ist überwältigt. Dass der 35-Jährige von jetzt auf gleich sein ganzes Leben umkrempeln will, kommt für sie ein wenig zu schnell.
Allerdings scheint sie sich in der Nähe des Bauern wirklich wohl zu fühlen. Und auch mit dem befreundeten Pärchen, das vorbeikommt, um gemeinsam Karten zu spielen, versteht sich die 38-Jährige auf Anhieb. Im Gespräch unter Frauen meint Sabrina später jedoch ehrlich: Sie sei "ein bisschen überfordert" mit der Situation, wolle sich mehr Zeit lassen und keine voreiligen Entscheidungen treffen.
Cowboy Roger musste seine Hofdame Stefanie ziehen lassen. Die beiden passten einfach nicht zusammen. Trübsal zu blasen kommt für den 39-Jährigen jedoch nicht infrage. Er nimmt seinen ganzen Mut zusammen und lädt Patricia ein, die zweite Frau, die der Basler bei der Stubete kennengelernt hat. Zwar ist die Zürcherin im ersten Moment ein wenig überrumpelt, als sie den Anruf des Pferdenarren kriegt, am Ende sagt sie aber zu. Sie wird zu Roger auf den Hof reisen.