"Bauer sucht Frau": "Nimmersatt" Michael sorgt für Kopfschütteln

Erst lud er fünf Frauen zum Scheunenfest ein, dann tauschte er die eine kurzerhand gegen die andere aus. Beim Finale von "Bauer sucht Frau" kam nun heraus, dass Bauer Michael heimlich auch noch mit einer anderen Kandidatin anbandelte. Nicht die einzige Überraschung beim grossen Wiedersehen ...

Acht Wochen nach dem Ende der Hofwochen fand das grosse Wiedersehen statt. Die Bauern stärkten sich erst einmal mit ein paar Runden Bier. Gross war die Neugierde, bei welchem Paar es gefunkt hatte. "Ich habe mich extra schön angezogen", sagte Bauer Christopher (dritter von rechts).
Er wurde von seinen Bauern-Kollegen besonders belagert: Michael (30) aus Franken hatte sich nicht zwischen Conny und Carina entscheiden können und durch sein Hin und Her ein Gefühlschaos ausgelöst. "Absolut Hardcore", urteilte Bauer Sven. "Gewagtes Spiel", fand Kai. "Muss ich darüber reden?", versuchte Michael sich vor einer Aussage zu drücken.
Und ob Michael reden musste. Inka Bause verlangte Klarheit. "Der Alltag, die Entfernung - das hat uns alles eingeholt. Wir haben es erst mal auf Eis gelegt", so der 30-Jährige. Carina bestätigte, dass sie derzeit "definitiv nicht zusammen" seien. Dann konfrontierte Inka Bause Michael mit einem Brief von Ex-Kandidatin Sonja.
Sonja (links) war eine von fünf Hofdamen, die Michael zum Scheunenfest eingeladen hatte. In dem Brief erklärte sie, Michael habe sie nach der Hofwoche auf ein Treffen eingeladen. Mit Carina sei er nicht zusammen - und das, nachdem er der Österreicherin zuvor vor Kameras erklärt hatte: "Ich habe mich in dich verliebt."
Michael bestätigte, dass er Sonja getroffen habe. Der Kontakt sei aber von ihr ausgegangen. Carina hatte genug gehört: "Im Endeffekt bin ich die Betrogene", sagte die Mutter einer Tochter. Michael blieb Michael und hielt sich weiter alle Türen offen: "Ich bin froh, dass ich mit Carina noch in gutem Kontakt stehe." Fragt sich nur, wie lange noch.
Wie es funktioniert, wenn ein Mann ehrliche Gefühle hegt, zeigt das Beispiel Burkhard und Tanja. Von Anfang an waren der Ostfriese und seine Hofdame ein Herz und eine Seele. "Eine Hochzeit ist nicht ausgeschlossen", freute sich Tanja. Erst aber wollen sie zusammenziehen. Inka Bause war ehrlich gerührt: "Ihr seid so süss!"
"Das war so: Treffer - versenkt!", fasste Iro-Bauer Thomas seine Zeit mit Bianca zusammen. Nun will er es langsam angehen lassen mit der jungen Liebe. Wenn es nach seiner Hofdame geht, sollte sich der "Bad Boy" jedoch nicht zu lange Zeit lassen: "Ich kann nicht noch zwei, drei Jahre warten. Irgendwann muss man sich entscheiden, was man will."
Eine Begegnung unangenehmer Art gab es zwischen Bauer Jürgen, seiner Kerstin und ihrer Ex-Konkurrentin Maggie (links). "Diese Person war so ekelhaft zu mir", sagte Maggie über Jürgens neue Liebe Kerstin. Die Köchin hatte sie während der Hofwoche mit Sprüchen gepiesackt, war sich aber keiner Schuld bewusst: "Ich war nicht ekelhaft."
Maggie betonte, dass sie den 63-jährigen Bauern noch immer sehr lieb habe. "Wenn er glücklich ist, bin ich auch glücklich. Aber ich glaube nicht daran, dass aus den beiden etwas wird", sagte die Blondine. Kerstin sei ein Mensch "mit zwei Gesichtern". Die überhörte die Vorwürfe von Maggie geflissentlich und winkte ab: "Egal."
Ohne Hofdame Christina reiste Bauer Rudi aus Paraguay an. Was denn vorgefallen sei, hakte Inka Bause nach. Rudi gab zu, es läge wohl an ihm, dass sich die Studentin nicht mehr bei ihm gemeldet habe. "Ich habe sie gefragt, ob sie vom Team gekauft worden sei", gestand er. Inka Bause war baff. Rudi: "Ich bin oft verarscht worden."
Schlechte Stimmung auch zwischen Bauer Christopher und seiner Hofdame Jennifer. Dabei sah doch alles so gut aus. "Er hat mir direkt nach der Hofwoche gesagt, dass ich überhaupt nicht sein Typ war", sagte Jenni. "Das sah aber gar nicht so aus", wunderte sich Inka Bause. Christopher wirkte aufgelöst: "Sie muss auch mit meinen Eltern klarkommen."
Überraschend auch, dass zwischen Bauer Christian und seiner Christina Sense war nach der Hofwoche. "Sie hat geblockt, sich einfach nicht mehr gemeldet", so der Bauer. "Ich habe mich einfach nicht verliebt", erwiderte sie. Inka Bause sagte der Bauer, dass er enttäuscht sei von Christina: "Sie hat mir das alles nur per WhatsApp gesagt."
Thomas H. (27) und Carina (24) fanden nicht zueinander. Thomas besuchte die 24-Jährige zwar einmal, doch intensive Gefühle entwickelten sich bei ihr nicht.
Alpakazüchter Henry hingegen bekam noch eine zweite Chance von Wienerin Sabine. Und das, obwohl er plötzlich untergetaucht war und einen geplanten Flug zu ihr kurzfristig abgesagt hatte. Er fühlte sich von Sabine bedrängt, sagte er Inka Bause. Später entschuldigte er sich bei der Bankkauffrau für sein Verhalten. Sabine: "Ab jetzt wird Klartext geredet!"
Klartext ist sein zweiter Vorname: Bauer Sven traf auf seine einstige Hofdame Anke. Die hatte die Woche bei dem Bauern abgebrochen - "det kam unerwartet damals", so der Bierliebhaber. Inzwischen seien sie gut befreundet. Sven stapelt nun liebestechnisch wieder tief: "Erwarte nichts, dann kannste nicht enttäuscht werden."
Und was wurde aus Bauer Kai und seiner Hofdame Philine? Er hatte ja nur Augen für sie. Sogar sein Sohn hatte die Beziehung abgesegnet. Doch beim Wiedersehen distanzierte Philine sich deutlich: "Wenn er feiert, dann feiert er viel, und so bin ich halt gar nicht", erklärte sie. Kai: "Es hat halt nicht ganz gereicht für die Schmetterlinge."
Auf der Party schienen die Schmetterlinge bei Kai dann aber doch flattern zu wollen: Der Bauer bandelte mit Kandidatin Lena an - die hatte sich ursprünglich für Bauer Thomas beworben. Sollten die Bauern also doch nur ganz normale Männer sein? Fest steht: Für RTL war die diesjährige Staffel ein grosser Quotenerfolg.