Das ist aus den "Beverly Hills, 90210"-Stars geworden

Kommentare3

In den 90er-Jahren sind sie berühmt geworden: Mit "Beverly Hills, 90210" schrieben Jason Priestley, Shannen Doherty und Co. TV-Geschichte. Das machen die Stars heute. © spot on news

Jennie Garth übernahm die Rolle der hochnäsigen Kelly Taylor und hielt bis zum Schluss der Serie durch. Danach folgten allerdings nur noch sehr wenige Rollenangebote.
Die mittlerweile 46-Jährige nahm unter anderem an der Tanzshow "Dancing with the Stars" teil und spielte in der eher unbekannten US-Serie "Hallo Holly" mit. In der Neuauflage von "90210" war sie ebenfalls in einer Nebenrolle zu sehen. Derzeit arbeitet sie gemeinsam mit Tori Spelling an einem erneuten Reboot der Sendung.
Jason Priestley spielte bis zu Beginn der 9. Staffel den stets vernünftigen Brandon Walsh. Nach seinem Ausstieg blieb er der Serie als Produzent treu und führte bei einigen Folgen auch Regie.
Auch nach dem Ende von "Beverly Hills, 90210" blieb der 48-Jährige im Filmgeschäft, unter anderem inszenierte er den TV-Western "Goodnight For Justice". In Serien wie "How I Met Your Mother" oder "CSI Vegas" hatte er Gastauftritte. 2014 veröffentlichte er seine Biographie "Jason Priestley: A Memoir". Aktuell feiert er mit seiner neuen Serie "Private Eyes" Erfolge.
Shannen Doherty (hier mit ihrer Serien-Liebe Dylan alias Luke Perry) glänzte als Brandons Zwillingsschwester Brenda. Nach Staffel vier war allerdings Schluss. Grund waren ihre Zickereien am Set. Vier Jahre später kehrte sie mit der Erfolgsserie "Charmed - Zauberhafte Hexen" ins Fernsehen zurück.
Doch auch diese Serie musste sie vorzeitig verlassen - ebenfalls wegen Differenzen am Set. Seit 2015 macht die 47-Jährige vor allem aufgrund ihrer Brustkrebserkrankung Schlagzeilen. Über ihren Instagram-Kanal lässt sie ihre Fans an der schweren Krankheit teilhaben.
Brendas bessere Hälfte Dylan spielte Luke Perry. Mit seinem schnittigen Porsche und seinem coolen Look gehörte er zu den Lieblingen der Serie. Perry stieg in der sechsten Staffel aus, kehrte dann aber für Staffel neun und zehn zurück.
Seine bekanntesten Rollen neben "Beverly Hills, 90210" hatte Perry in den Kinofilmen "Buffy - Die Vampirjägerin" und "Das fünfte Element". In TV-Serien wie "Will and Grace" oder "Criminal Minds" hatte er Gastauftritte. Ab 2017 hatte er einen festen Part in der US-Serie "Riverdale". Perry starb am 4. März 2019.
Gabrielle Carteris verkörperte die Streberin Andrea Zuckerman. In der fünften Staffel verliess sie die Serie, hatte aber Gastauftritte in der sechsten und achten Staffel sowie im Finale. Kleinere Gastauftritte hatte sie auch in anderen TV-Serien.
1995 moderierte Carteris die US-Talkshow "Gabrielle". 2003 nahm sie zudem an der Realityshow "Surreal Life" teil, für die sie mit sechs weiteren Prominenten in ein Haus zog. Zuletzt war sie in den Serien "Longmire" und "Code Black" zu sehen. Im April 2016 wurde sie zur Vorsitzenden der Schauspielergewerkschaft "Screen Actors Guild" gewählt.
Brian Austin Green alias David Silver (hier mit Tori Spelling) mauserte sich vom Aussenseiter zum coolen Schul-DJ und war bis zum Ende der Serie dabei. Zuletzt sorgte er als jugendlicher Lover von Bree in der US-Serie "Desperate Housewives" für Aufmerksamkeit.
Es folgten die Fernsehserien "Wedding Band" und "Anger Management". Privat ist Green mit "Transformers"-Star Megan Fox verheiratet, zusammen haben die beiden drei Söhne.
Tori Spelling gab das Naivchen Donna. Da ihr Vater, Aaron Spelling, die Serie produzierte, wurde ihr vorgeworfen, nur durch ihre Beziehungen an die Traumrolle gekommen zu sein. In den 90ern war sie in Kinofilmen wie "Scream 2" zu sehen.
Auch in der Neuauflage der Serie war sie dabei. 2008 veröffentlichte sie ausserdem ihre Autobiografie "sTori Telling". Zuletzt sorgte sie mit ihrer Reality-Show "True Tori" für Schlagzeilen, in der auch die Affären von Ehemann Dean McDermott Thema waren. Die beiden haben dennoch mittlerweile fünf Kinder.
Ian Ziering spielte den Sonnyboy Steve Sanders und war in allen zehn Staffeln zu sehen. Er tanzte 2007 bei "Dancing with the Stars" und produzierte mehrere kleine Kurzfilme. Zudem ist er Vertreter einer Kosmetikfirma.
Mehrmals war er Gaststar bei den Chippendales und tanzte in der Männerstriptease-Show in Las Vegas. Mit dem Trash-Film "Sharknado" gelang Ziering 2013 dann das Comeback als Schauspieler. Er spielte bislang auch in allen vier Fortsetzungen die Hauptrolle.