Dschungelcamp 2019 - das grosse Wiedersehen: Domenico de Cicco hat "gravierende Fehler" gemacht

Der Dschungel ist vorbei - die Lästereien gehen weiter: Beim "grossen Wiedersehen" von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" wurden nochmal alle pikanten Szenen rausgekramt und durchgekaut. Da fielen ein paar unschöne Worte, aber deutlich weniger als erwartet. Ein Camper legte sogar die Beichte ab und bat um Vergebung.

Tut es ihm wirklich leid? Oder kriecht Domenico nur bei Evelyn zu Kreuze, um mehr Follower auf Instagram zu kriegen? Das weiss wohl nur er selbst. Ob die frischgekrönte Dschungelkönigin seine Entschuldigung annimmt und wie sich die anderen Ex-Camper beim "grossen Wiedersehen" vertragen, erfahren Sie in unserer Galerie.
Im Dschungel-Telefon liessen sie keine Gelegenheit aus, um übereinander zu lästern. Beim "grossen Wiedersehen" halten sich "Supermann" Bastian Yotta (li.) und "Currywurstmann" Chris Töpperwien dagegen erstaunlich bedeckt. "Wir werden euch jetzt nicht den Zoff liefern, auf den ihr gewartet habt!" Schade drum. Aber ihre Gesichter sprechen dennoch Bände.
Da sich die beiden Streithähne etwas wortkarg zeigen, fasste Daniel Hartwich (li.) kurzerhand ihren "Beziehungsstatus" zusammen: "Das Kriegsbeil ist begraben - aber ihr wisst beide, wo es liegt!"
Aber wie kam es letztlich zur zwischenzeitlichen Versöhnung im Camp? "Ich habe gemerkt, dass das Team darunter leidet", erklärt Curry-King Töpperwien. "Und ich habe an meine Oma gedacht: Der Klügere gibt nach!" Ach ja? "Das wären dann aber zwei Punkte für den Yotta!", gibt Hartwich zu bedenken.
Evelyn mag gewonnen haben, aber Dschungel-Prüfungs-Königin war eindeutig Gisele Oppermann (M.). "Die Zuschauer wollten mich leiden sehen", interpretiert sie ihre stete Wiederwahl zu den Ekelaufgaben.
Doch mittlerweile sind wieder bessere Zeiten für die Camp-Heulsuse Gisele angebrochen. Sie zeigt sich äusserst selbstbewusst: "Ich hab mich ganz schön gemeistert! Ich liebe mich selber!" Am tollen Coaching von Yotta lag das aber nicht! "Legat war super", erklärt sie. Und der Yotta? "Nich so!"
Derlei Spitze lässt Muskelmann Yotta nicht auf sich sitzen und schiesst scharf zurück: "Sie hat die Rolle der Heulsuse gut gespielt! Ich kann sie bis heute nicht gut einschätzen."
Ja, der selbsternannte Millionär kam nicht bei allen toll an. Yotta unterstellt RTL, ihn an entscheidenden Stellen "geschnitten" zu haben, um seine Aussagen zuzuspitzen - insbesondere was die Entstehungsgeschichte der allmorgendlichen "Yotta-Messe" betrifft: "Wer hat den Miracle Morning erfunden? Das ist doch eine Scheissdiskussion!", echauffiert er sich. Auch wenn die Worte ("Strong. Healthy. Full of energy") nicht neu seien - das Ritual mit seinen speziellen Handbewegungen sei auf seinem Mist gewachsen.
Und wer ist das denn nun wirklich, der Yotta? "Wen haben wir denn jetzt kennengelernt?", will Sonja Zietlow wissen. "Den Yotta oder den Bastian?" Mit der Frage ist er scheinbar zunächst selbst überfordert: "Was weiss denn ich?! Bastian ist der, der auch mal weint und Schwächen zeigt."
Das tat im Camp auch Doreen Dietel. Hat es was gebracht? Immerhin wird sie sich zurück in Deutschland mit ihrem Ex treffen, wie sie verrät. Ob es eine zweite Chance für die Liebe gibt?
Auch Dschungel-Zweiter Felix van Deventer verrät Privates beim "grossen Wiedersehen". Nach der Geburt des Babys will er seine Freundin heiraten. "Sonst kann die Braut doch gar nichts trinken!", erklärte Hartwich.
Von einer ganz neuen Seite präsentierte sich Domenico de Cicco. Sichtlich geknickt gestand der Italiener: "Ich habe gravierende Fehler im Camp gemacht. Ich hätte reden sollen, aber ich habe immer gezögert. Ich wollte es nicht vor der Kamera machen."
"Freut mich, dass du gewonnen hast", gratuliert Domenico seiner Ex und Neu-Dschungelqueen Evelyn Burdecki, die ihn dafür sogar umarmt. "Es tut mir weh, zu sehen, wie ich zu dir war!", fährt er fort. "Ich habe alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. Ich will mich bei dir entschuldigen!"
Und dann schafft sie es wieder auf die herrlich verpeilte Evelyn-Art, das Publikum zu verwundern. Den Dschungelthron kann sie nämlich nur dank göttlicher Unterstützung besteigen. Folgendes trug sich während der letzten Prüfung zu: "Ich hab hochgeguckt, und da war ein Strahl Licht, und das ist in meine Lungenröhren reingeflogen!"