TV-Liebling Till Kuhn alias "Bommel" stirbt heute den Serien-Tod. Fans von GZSZ müssen ganz stark sein und vor allem genug Taschentücher bereithalten.

Was für ein herzzerreissendes Ende, was für ein Abgang! Wenn heute Abend die Fans von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" den Fernseher einschalten, werden sie einen der dramatischsten – vermutlich sogar DEN bewegendsten Serien-Tod der gesamten GZSZ-Geschichte erleben. Denn heute stirbt Bommel!

Bommel, alias Till Kuhn (gespielt von Merlin Leonhardt, 28) leidet unter einer unheilbaren Nervenkrankheit. Seine Freundin Katrin Flemming (gespielt von Ulrike Frank, 47) steht ihm dabei zur Seite. Selbst dann, als Bommel sich für den Freitod entscheidet.

Eine Liebe bis in Tod

Bommels letzte Szene wurde am Strand von St. Peter Ording gedreht. Sein Abschied ist so einfach, wie traurig. Bommel geht ins Meer – und kommt nicht wieder zurück.

Katrin bleibt allein im Sand zurück und kann nichts tun. Ausser bei ihm zu bleiben, bis zum letzten Moment. Eine Liebe bis in den Tod.

Für die Schauspieler eine heftige Erfahrung

Gegenüber "Bild" erzählen die beiden Schauspieler, wie sehr ihnen dieses Ende auch im echten Leben unter die Haut gegangen ist: "Alle fieberten und litten mit, manche mussten schon beim Drehbuchlesen weinen, mich eingeschlossen", sagte Ulrike Frank.

Auch Merlin Leonhardt musste immer wieder mit heftigen Emotionen kämpfen: "Ich weiss, dass ich immer wieder beim Lesen der Bücher heulen musste und Gänsehaut bekommen habe."

Heute Abend ab 19:40 Uhr heisst es auf RTL "Tschüss Bommel!" Und vermutlich wird dann aus jedem zweiten Wohnzimmer in Deutschland leises Schniefen und Schluchzen zu vernehmen sein. (zym)

  © top.de