Vom Herd vor die Kamera: Diese TV-Köche heizen Deutschland ein

Einst wollten sie nur Schmackhaftes auf den Teller zaubern, jetzt sorgen sie für beste Unterhaltung auf der Mattscheibe. Fernsehköche wie Nelson Müller, der am 13. Februar seinen 41. Geburtstag feiert, sind aus der deutschen TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Das sind die Stars der Szene. © spot on news

Tim Mälzer ist seit 2003 im deutschen Fernsehen vertreten. Dass seine Shows, darunter "Schmeckt nicht, gibt's nicht" (2003-2007) oder "Kitchen Impossible" (seit 2016), beim Publikum ankommen, beweisen seine zahlreichen Preise. Sein Trophäenschrank zieren unter anderem eine Goldene Kamera sowie zwei Deutsche Fernsehpreise.
Tim Raue wurde 2005 vom Gault-Millau zum Aufsteiger des Jahres gekürt, 2007 erhielt er den Titel Koch des Jahres. Der breiten Masse wurde der Sterne-Koch jedoch erst Jahre später bekannt, als er sich 2016 erstmals in "Kitchen Impossible" seinem Herausforderer Tim Mälzer stellte. Mittlerweile ist er Coach bei "The Taste" und führt mit Mälzer durch die gemeinsame Kochshow "Ready to beef!".
Alfons Schuhbeck ist bereits seit 1993 Star seiner eigenen BR-Sendung "Schuhbecks". Dass er über die Jahre hinweg gern gesehener Gast in Shows wie "Kerner kocht" oder "Die Küchenschlacht" war oder immer noch ist, zeugt von der grossen Expertise des FC-Bayern-München-Kochs.
Steffen Henssler hat seine TV-Karriere beim NDR begonnen. Ab 2006 wurde dort die Kochshow "Hensslers Küche" ausgestrahlt, ehe er kurz darauf zu VOX wechselte und für "Die Küchenschlacht" und "Topfgeldjäger" Abstecher zum ZDF unternahm. Mit "Grill den Henssler" (seit 2013) gelang ihm schliesslich der grosse Coup. Ab Februar ist er in "Hensslers Countdown - Kochen am Limit" zu sehen.
Sterne-Koch Alexander Herrmann gehört schier zum alten Eisen. Seit 1997 steht er bereits vor der Kamera und beweist, was er am Herd draufhat. In seiner Vita sind über zehn TV-Produktionen zu finden, die allesamt mit Kulinarik und Genuss in Verbindung stehen. Der jüngeren Generation dürfte der gebürtige Kulmbacher vor allem aus der Sat.1-Show "The Taste" bekannt sein, in der er seit 2013 als Juror und Coach mitwirkt.
Auch Cornelia Poletto ist vielen Zuschauern aus "The Taste" bekannt. Dort fällte sie von 2015 bis 2018 ihr Urteil. Die TV-Karriere der Hamburgerin begann jedoch schon deutlich früher. Ab 2007 hat sie im NDR sowie SWR ihre eigene Kochshow moderiert. Die Formate "Die Küchenschlacht", "Topfgeldjäger" und "Tellertausch" sind ihr ebenfalls nicht fremd.
Christian Rach war von 2005 an ganze acht Jahre lang als "Rach, der Restauranttester" unterwegs, um gescheiterten Gastronomen wieder auf die Beine zu helfen. Es folgten kleinere Fernsehauftritte, ehe 2019 schliesslich sein Jahr werden sollte. VOX katapultierte den Koch als Jury-Mitglied von "Grill den Henssler" wieder zurück auf die TV-Bildschirme.
Auch Frank Rosin ist als Schadensbegrenzer unterwegs. Seit 2009 wird das Format "Rosins Restaurant – Ein Sternekoch räumt auf!" (kabel eins) ausgestrahlt, in dem er nicht laufenden Gastro-Betrieben den richtigen Weg aufzeigt. Seinen guten Geschmack sowie sein Können stellt Rosin ausserdem seit 2013 bei "The Taste" unter Beweis. Gewonnen hat er allerdings die Show noch nie.
Horst Lichter ist aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Bei "Kerner kocht" wagte er damals seine ersten TV-Schritte. Dann führte er gemeinsam mit Johann Lafer durch die Show "Lafer! Lichter! Lecker!", ehe er schliesslich zum Moderator von "Die Küchenschlacht" wurde. Seit 2013 ist des TV-Kochs Steckenpferd jedoch ein anderes: Mit der Trödelshow "Bares für Rares" (ZDF) hat er einen echten Quotenhit geschaffen. Seither konnte er sich sowohl über die Goldene Kamera als auch den Deutschen Fernsehpreis freuen.
Und plötzlich war er da: Roland Trettl, ein deutsch-italienischer Koch, der die Herzen der TV-Zuschauer im Sturm erobert hat. Von 2016 bis 2018 war er als Juror und Coach bei "The Taste" dabei, dann ging es Schlag auf Schlag. Gemeinsam mit VOX realisierte er 2018 seine eigene Show "First Dates – Ein Tisch für zwei", in der er auch heute noch Singles zu neuer Liebe verhilft.
Ralf Zacherl hat als Fernsehkoch schon einen weiten Weg hinter sich. Von "Zacherl: Einfach kochen!" (ProSieben) über "Die Kochprofis" (RTLzwei) bis hin zu "Die Küchenchefs" (VOX). Der Mann mit Glatze und Kinnbart ist ein Garant im deutschen Fernsehen und auch heute noch für den einen oder anderen Gastauftritt in einer Kochshow zu haben. Seit 2016 ist er Teil der "MasterChef"-Jury.
Maria Gross zählt unter den Köchen und Köchinnen eher noch zu den Neulingen der TV-Branche. Wirklich bekannt wurde die Thüringerin vor wenigen Jahren als Jurorin der ZDF-Show "Die Küchenschlacht". Seither hat sie sich hochgemausert und in Formaten wie "Kitchen Impossible" (2017/18), "Grill den Henssler" und "The Taste" (2019) ihren Platz unter den ganz Grossen behaupten können.