(jwo/ae) – Diesmal stand bei "Let's Dance" alles im Zeichen des legendären Tanzfilms "Dirty Dancing". Vor allem bei den weiblichen Promi-Tänzern stiess das Motto auf helle Begeisterung: Einmal tanzen wie "Johnny und Baby". Doch für Magdalena Brzeska und Tanzpartner Erich Klann brachte der Kultfilm kein Glück - für sie hat es sich nach einem langatmigen Abend ausgetanzt.

Für Magdalena Brzeska und Erich Klann kam nach der vierten Folge das Aus.

"Hungry Eyes", "She's Like The Wind" und Co.: Als die Songtitel zur Show vergeben wurden, herrschte noch grosse Freude. Doch mit den Proben änderte sich das bei dem einen oder anderen Tanzpaar. Am Mittwochabend wollte keine richtige Stimmung aufkommen.

Und obwohl es für Magdalena Brzeska und Erich Klann in der letzten Woche ausserordentlich gut lief, mussten sie nach dem Cha Cha Cha zu "Big Girls Don't Cry" ihre Sachen packen – und das obwohl Joachim Llambi Joana Zimmer mit den Worten "Mit diesem Tanz bist du heute an deine Grenze gestossen. Das war gar nichts", zur Abschuss-Kandidatin erklärt hatte.

Einziges Highlight des Abends war DSDS-Sternchen Ardian Bujupi. Für seine Salsa zu "De Todo Un Poco" erntete der 20-Jährige Standing Ovations und jede Menge Lob von der Jury. "Der Funke ist übergesprungen. Weiter so", lobte Roman Frieling.

Das anfängliche Favoriten-Paar, Rebecca Mir und Massimo Sinató, konnten ihren Patzer der letzten Folge nicht wiedergutmachen. Bei der Generalprobe zur vierten Show stürzte Massimo und konnte die Rumba zu "Hungry Eyes" nur unter Schmerzen tanzen.

Die unglücklichen Umstände verunsicherten Rebecca offenbar so sehr, dass es am Ende harsche Kritik für ihre Tanzeinlage hagelte: "Du hast wie ein Stück Holz getanzt", warf Juror Joachim Llambi der sonst so rassigen Rebecca vor. Wie es scheint, ist bei dieser "Let's Dance"-Staffel alles offen, denn die Favoriten-Rollen haben sich in den letzten vier Wochen deutlich verändert.