Das heisse Finale von "Let's Dance" 2016

Kommentare73

Im Finale der neunten Staffel von "Let's Dance" lieferten sich Sarah Lombardi, Jana Pallaske und Victoria Swarovski eine spannende Konkurrenz auf dem Parkett.

Drei Frauen in einem Finale! Das gab es so bei "Let's Dance" auch noch nicht. Zuletzt 2012 mit Magdalena Brzeska (38) hatte eine Frau gewonnen. Ihre Nachfolgerin strahlte sehr, als sie den Pokal "Dancing Star" in die Höhe lupfen durfte. Trotz oder gerade weil sie sich seit ihrer Kindheit mit glitzernden Trophäen auskennt ... Hier in der Bildergalerie erfahren Sie alles über das Finale der neunten Staffel von "Let's Dance".
Am Ende hatte sie es schon verdient. Victoria Swarovski (22) blieb in insgesamt zwölf Live-Shows bei den Jury-Bewertungen niemals unter den 20 Punkten.
Vor allem aber wurde Swarovskis Mut belohnt. Wie ihre Konkurrentinnen musste sie beim Finale dreimal aufs Parkett. Nur einen Tanz durfte sich jede selbst aussuchen. Swarovski wählte die Samba. Ein Latin, den sie zuvor nicht unbedingt brillant drauf hatte.
Die Siegerin, Victoria Swarovski, kommt ja aus Österreich. Schon komisch, dass die Innsbruckerin nach eigener Aussage zuvor noch nie einen Walzer getanzt hatte. Mit Partner Erich Klann legte sie damit eine überragende Premiere aufs Parkett. Als Belohnung bekommt sie womöglich bald eine Einladung zum Wiener Opernball - von "Mörtel" Lugner.
Insgesamt war Swarovski nach drei unterschiedlichen Tänzen im Finale auch die Beste nach Jurypunkten. Sie erreichte 87 von 90 möglichen Punkten. Aber auch ihre Konkurrentinnen sorgten für Höhepunkte. Mehrmals erzählte Jurorin Motsi Mabuse von ihren Härchen, die sich ihr aufstellten.
Zweimal 30 Punkte für einen Kandidaten in einem Finale! Das hat es bei "Let's Dance" so auch noch nicht gegeben, wie Moderatorin Sylvie Meis (38) meint. Dieses Kunststück gelang Jana Pallaske (37).
Ein erster Jive Pallaskes war mit 26 Punkten noch ausbaufähig. Bei ihrem Lieblingstanz daraufhin, dem Tango, schmolz selbst Joachim Llambi (51) dahin. Er schwärmte: "Das war eine Liebeserklärung" - übrigens von einer "sehr erotischen Frau", wie er bei seinem eigentlichen Favoriten dann doch noch kurz anmerken musste.
Bei ihrem letzten Tanz, einem Freestyle zu einem Movie-Medley aus den "Tribute von Panem"-Filmen setzt Pallaske das "Sahnehäubchen" auf die neunte Staffel von "Let's Dance". Llambi war ohnehin hin und weg. Und auch Motsi Mabuse weinte vor Glück. "Das war mein persönlicher Höhepunkt in dieser Staffel", schwärmte sie. Für Pallaske reichte es dennoch nicht zum Sieg.
Sarah Lombardi (23) vergass über die gesamte Dauer der Sendung von mehr als vier Stunden nicht, andauernd zu erwähnen, wie wunderbar "Let's Dance" sie doch weitergebracht hätte. "Ich habe soooooo viel Selbstbewusstsein gewonnen", sagte sie. Tanzen als Therapie, also!
Sarah Lombardi und Tanzpartner Robert Beitsch zeigten einen Cha Cha Cha, ihren Contemporary und einen Freestyle. Nach Letzterem zu einem Disney-Medley brach Motsi Mabuse sogar in Tränen aus. "Ich freue mich für dich", schluchzte sie. In der Tat machte Lombardi sehr sehenswerte Fortschritte auf dem Parkett innerhalb der vergangenen drei Monate.
Motsi Mabuse und Jury-Kollege Jorge González bewiesen, dass sie ein Tanz-Geschehen nicht nur mit Punkten bewerten können. Im Finale trieb es auch sie auf das Parkett. Bewertung von aussen, ganz subjektiv: 30 Punkte, mindestens.
Bei "Let's Dance" hat sich sogar ein echtes Pärchen gefunden: Nastassja Kinski und Profitänzer Ilia Russo. Sie zeigten im Finale, bei dem alle Kandidaten - bis auf den erkrankten Michael Wendler - noch einmal auftraten, dass sie sich zumindest körperlich ganz gut verstehen.
Kult-Ulli war auch noch einmal zu sehen. Potofski, der wohl schlechteste "Let's Dance"-Kandidat aller Zeiten, brachte das Studio noch einmal zum Beben.
Thomas Hässler rettete sich bei seinem Kurzauftritt mit einem Ball. Lieber jonglierte er diesen auf den Füssen, als dass er beide voreinander setzte. Auch eine Lösung für einen Fussballer!