Irre "Let's Dance"-Show: Dieser Kuss von Ella Endlich bringt nicht nur Jorge González völlig aus der Fassung

Die Szene hatte prickelnde Erotik. Ella Endlich und Profitänzerin Renata Lusin küssten sich sekundenlang im Scheinwerferlicht. Durch diesen wohl bewegendsten Momente dieser "Let's Dance"-Staffel verlor vor allem Juror Jorge González völlig seine eigene Orientierung. Er kündigte an: "Ich glaube, ich werde hetero heute. O.k., vielleicht auch lesbisch." Und es wäre nicht die einzige Premiere gewesen.

Das war wohl DER Moment dieser "Let's Dance"-Staffel: Ella Endlich (rechts) und Renata Lusin küssten sich im Scheinwerferlicht. Prickelnde Erotik war bis unter die Studiodecke von Köln-Ossendorf zu spüren. Wie begeistert die Juroren reagierten und was es bislang beim Promi-Tanzen auch noch nicht gab, erfahren Sie hier in der Bildergalerie.
Neu in diesem Viertelfinale von "Let's Dance eingeführt, wurden die "Trio Dances". Dabei hatte jedes Paar zusätzlich mit einem weiteren Profi einen Tanz zu dritt. Überragend und denkwürdig wurde der Dreier von Ella Endlich gemeinsam mit dem Ehepaar Renata und Valentin Lusin.
Ella Endlich und das Profi-Ehepaar Lusin tanzten eine beeindruckende Rumba voll prickelnder Erotik. Bei der spektakulären Choreografie ging es um Eifersucht, dem Zank zweier Frauen um einen Mann. Und sie gipfelte in einer grandiosen Kussszene zweier verliebt wirkender Frauen nach knapp zwei Minuten Gänsehaut-Faszination pur.
Motsi Mabuse wollte Ella Endlich sogleich alle Punktekellen überreichen, die sie auch nur irgendwie in beide Arme nehmen konnte. Joachim Llambi brachte eine sensationelle Leistung schliesslich auf den Punkt. Der Chef-Juror sagte: "Ella hat das allerhöchste tänzerische Niveau gezeigt, das wir jemals hier bei 'Let's Dance' hatten."
Es war kaum zu übersehen. Diese "Let's Dance"-Staffel nähert sich ihrem Finale. Dementsprechend wagten die Teilnehmer wie hier Benjamin Piwko und Isabel Edvardsson auch viel mehr. Vor allem Piwko ging bei einem Tango ziemlich ran. Und Juror Jorge González gefiel's. Der Kubaner steht wohl auf "dunkle" Atmosphäre.
Schade, dass die weiteren durchaus überzeugenden Leistungen von Benjamin Piwko, Nazan Eckes und Pascal Hens bei dem Jubel um den Dreier und dem Kuss von Ella Endlich etwas unter den Tisch fielen. Dafür sorgte auch ein Vorfall, den es in der Historie von "Let's Dance" so noch nicht gegeben hatte.
Es war der Kameramann Norman (rechts), der für den Aufreger des Abends sorgte. Hier in diesem Bild stand er noch richtig. Bei einem Langsamen Walzer einer hochfliegenden Evelyn Burdecki gemeinsam mit Profipartner Evgeny Vinokurov hielt er die nötige Distanz. Nur wenige Momente darauf kam es zu einer Beinahe-Kollision.
Und hier passierte der Vorfall, den es in der Geschichte von "Let's Dance" so auch noch nicht gegeben hatte. Kameramann Norman kam vor allem Evgeny Vinokurov in die Quere. Der Profitänzer monierte daraufhin: "Ich muss Evelyn in Schutz nehmen wegen des Kameramanns. Es war leider nicht so abgesprochen, dass er da stehen wird."
Burdecki und Vinokurov durften ihren Walzer wiederholen und ein zweites Mal über das Parkett gleiten. Gebracht hat diese erneute Chance der amtierenden "Dschungelkönigin" allerdings nur wenig. Vor allem Joachim Llambi fand den Tanz "nicht grossartig". Er urteilte "nur" mit einem "Okay". Aber das ist für Llambi manchmal ja auch schon ein Ausdruck der Wertschätzung.
Könnte die Orientierungslosigkeit von Kameramann Norman sogar Folgen für ihn haben? Moderator Daniel Hartwich jedenfalls kündigte an, dass der Kameramann zukünftig ein Ex-Kameramann sei. Aber keine Sorge: Der deftige Spruch war von Hartwich nur als Scherz gemeint.
Wie die Zeit vergeht: Bereits am kommenden Freitag steht das Halbfinale dieser Staffel von "Let's Dance" an. In Schlagdistanz zu einer wirklich überragenden Ella Endlich bleiben Pascal Hens und Profipartnerin Ekaterina Leonova. Für ihren Slowfox bekamen sie 29 Punkte. Nur Endlich war bei den Einzeltänzen mit einmal mehr 30 Jury-Zählern besser.
Jeder "Let's Dance"-Abend bringt auch eine Entscheidung. Diesmal waren es Nazan Eckes (links, mit Profipartner Christian Polanc) und Evelyn Burdecki (mit Evgeny Vinokurov, rechts), die um ein Weiterkommen "zittern" mussten.
Am Ende traf es Evelyn Burdecki. Die "Dschungelkönigin" musste die Show nach dem Viertelfinale verlassen. Sie nahm ihre Abwahl jedoch gelassen. "Ich bin stolz darauf, überhaupt bis in die zehnte Show gekommen zu sein. Damit hätte ich niemals gerechnet", liess Burdecki wissen.
Die zwölfte Staffel von "Let's Dance" steht vor der Entscheidung. Bereits kommenden Freitag folgt das Halbfinale. Dabei sind dann noch die Promi-Teilnehmer Benjamin Piwko (zweiter von links), Nazan Eckes (dritte von links), Pascal Hens (dritter von rechts) und Ella Endlich (zweite von rechts).