Die zweite Staffel der Kuppelparade "Love Island" geht an den Start: Sechs Männer und fünf Frauen treffen sich zum Partner-wechsel-dich-Spielchen auf Mallorca – und während alle Beteiligten die Optik der anderen durchaus ansprechend finden, ist nicht jeder Teilnehmer auch gleich ein absoluter Volltreffer.

Eine Glosse
von Christian Genzel, Freier Autor

Mehr News zu "Love Island" finden Sie hier

"Ich bin der Rolls-Royce unter den Singles in Deutschland", tönt Marcellino, offenkundig von keinem allzu geringen Selbstbewusstsein geplagt. Er weiss auch genau, was er will – oder zumindest, was er nicht will: "So 'ne Asi-Braut brauch' ich auf gar keinen Fall".

Marcellino, der selbsternannte Rolls Royce unter den deutschen Singles.

Marcellino ist einer der neuen Kandidaten von "Love Island", einer herzallerliebst sinnfreien Dating-Show, bei der schöne Menschen auf dem ebenso schönen Mallorca in einer kaum als hässlich zu bezeichnenden Villa die Zeit damit füllen, gemeinsame Paarungsversuche einzuleiten.

Fünf Damen rücken an, das üppigste an ihrer Kleidung sind die Absätze der Schuhe. Wie aufgetakelte Flirtfregatten stellen sie sich an den Pool, um von den anrückenden Männern auserwählt zu werden. "Heisse Flirts und wahre Liebe" verspricht der Untertitel der Show, aber vielleicht geht es doch eher um die Ware Liebe.

Wandelnde Werbesports für Fitnessbuden auf "Love Island"

Wenn schon die Kamera ausgiebig ihre Körper begafft und dem nach tiefen Einblicken dürstenden Zuseher genaue Einstellungen auf Rundungen jeglicher Art spendiert, so werden die Kerle hier zumindest gleichberechtigt behandelt. Jeder sieht wie ein wandelnder Werbespot für Fitnessbuden und Surfschulen aus, ihre Sixpacks drohen jeden Bildausschnitt zu sprengen.

Was arbeiten die Liebeshungrigen doch gleich? Masseusen, Friseusen, angeblich studieren manche sogar. Aber Berufe sind hier nebensächlich, wenn Kandidatin Julia in ihrem Kennenlernprofil über ihren Traummann angibt: "Es darf auch mal 'Rumms' machen." Ebenso eindringlich stellt sich Bademeister Till vor: Er bezeichnet sich als Meerjungfrau. "Halb Mensch, halb Schwanz." Hoffentlich fragt keiner nach, welche Hälfte wo sitzt.

Wir haben ein paar wunderbare Ideen, für die sich dein Schatz mit einem Kuss und ganz viel Liebe bedanken wird!

Bei Trady fliessen gleich am ersten Tag die Tränen

"Diese Show ist vielleicht unser Schicksal", erklärt Model Sabrina mit grossen Augen. Einen kurzen Moment tut sie einem leid, bis einem einfällt, dass sie das positiv meint. Es geht ja um die Liebe, die einzig wahre, grosse, formatfüllende Liebe – und natürlich 50.000 Euro Preisgeld, in das man sich ja auch verlieben könnte.

Praktischerweise findet beim ersten Kennenlernen auch jeder Topf gleich einen passenden Lappen. Es hilft sicher, dass sich die Kandidaten ihre Präsentationsvideos nicht ansehen müssen – sonst wäre Natascha vielleicht gar nicht so begeistert über ihren schönen Maler Tobias, der im Video erklärt: "Ich bin halt nicht so anspruchsvoll" – und zu kreisenden Handbewegungen ausführt, ihm wären schöne Brüste wichtig.

Aber, oh Schreck, schnell ziehen dunkle Wolken über dem romantischen Gesäusel auf. "Tracy ist traurig. Wird alles wieder gut?", fragt der Sprecher ominös vor der Werbepause, während sich Tracy eine Träne beiseite wischt. Fünfzehn Spots später wissen wir Bescheid: Ja, es wird. Sie war nur plötzlich von dem emotionalen Reigen überwältigt.

Sebastian, die Granate bei "Love Island"

Ebenso überwältigt ist auch Sebastian, der sechste Mann im Fünf-Frauen-Paradies. Er kommt als letzter an und wird permanent als "Granate" bezeichnet, weswegen er sich nach nur 24 Stunden eine Frau aussuchen darf, die er einem anderen Kandidaten wegschnappt. Ob die Frau dabei ein Wörtchen mitzureden hat, wird leider nicht erörtert.

Sebastian macht sich also daran, mit jeder Kandidatin mindestens einmal geredet zu haben. Mit Sabrina spricht er ausführlich über Astrologie, weil ihr Sternzeichen ganz wichtig sind. Ihm gar nicht, aber er ist durchaus gewillt, über dieses Kommunikationsdefizit hinwegzusehen.

Am Ende soll die "Granate" also das Urteil verkünden. Wie der Bachelor baut er sich vor den Frauen auf, und Natascha murmelt: "Hoffentlich nimmt er nicht mich". Man fühlt mit ihr.

Wen es trifft, wird dann aber doch nicht verraten – man soll ja am Liebes-Ball bleiben. "Love Island" läuft dienstags bis sonntags jeweils um 22.15h auf RTL2.

Bildergalerie starten

"Love Island": Alle Kandidaten im Überblick

Das Warten hat ein Ende: Ab dem 10. September zeigt RTL II die zweite Staffel von "Love Island". Wir stellen die Kandidaten vor.