Fieses Mobbing, heisse Tränen: Joey Heindle dreht durch

Kommentare21

Im RTL-Dschungel in Australien musste er gegen Kakerlaken, Ratten und Schlangen kämpfen. Doch mit seinen fiesen Mitbewohnern bei "Promi Big Brother" im vermeintlich so zivilisierten Deutschland, kommt Joey Heindle gar nicht klar. Am fünften Tag der SAT.1-Show quälen ihn akute Fluchtgedanken.

Die Mauer muss weg! Es ist die Trennwand, die dem SAT.1-Sensibelchen Joey Heindle so üble Schmerzen bereitet. Eigentlich könnte der Ex-Dschungelkönig ja das Luxusleben auf der Schokoladenseite geniessen. Doch er vermisst den Kontakt zu Zlatko. Und dann traf ihn die Ablehnung des ersten "Big Brother"-Siegers mit voller Wucht. Joeys Nerven spielten verrückt. Und nicht nur die ...
Liebesgeflüster durch die Mauer-Ritzen und ein Gefühl von verschmähter Männer-Liebe: Ginge es nach "Big Brother"-Urgestein Zlatko, hätte Joey Heindle, der bekanntlich auf der Luxus-Seite des Lagers lebt, schier ununterbrochen an der Trennmauer kleben sollen, um Kontakt mit den "Zeltis" zu halten. Das tat Joey aber nicht. Also gab es Stunk.
Allerdings war Joey nicht der einzige Kandidat, der am fünften "Promi Big Brother"-Tag psychisch an seine Grenzen kam. "Prinzessin" Eva setzten die Anfeindungen durch YouTuber-Chris arg zu. Und ihre weiterhin stockende Verdauung. Oh je!
"Du bist nicht straight", pflaumte Chris die verdauungsgestörte Mitcamperin Eva vor versammelter Mannschaft an. "Sag doch einfach: Ja, es ist so, ich will da rüber!" Wer wollte denn nicht in den Luxusbereich? Ok, Zlatko vielleicht. Der hat schon mal angekündigt, lieber bei den "Zeltis" zu bleiben.
Eine gewisse Rauflustigkeit kann man Chris ja auf jeden Fall unterstellen. Und so fand er auch derbe Worte, um sich mit Eva anzulegen. Er unterstellte der "Zelti"-Diva, dass sie sich bei den Luxusnachbarn einschleimen und das nicht einmal zugeben wollte. Mit dem groben "Dünpfiff"-Vorwurf kanzelte Chris ihre Verteidigungsversuche ab.
Evas Hoffnungen auf einen Wechsel auf die "gute Seite" wurden jedenfalls mal wieder herb enttäuscht. Sie träumt nicht nur vom guten Essen und dem Whirlpool im Luxusbereich. Ein paar ungestörte Minuten auf dem Edel-WC wären für sie schon das grösste Glück. Doch weiterhin rumpelt es in ihrem Darm ohne Aussicht auf Erlösung.
Allerdings: Ein echtes Kind von Traurigkeit sähe anders aus. So stellte sich den Zuschauern die Frage: Geht da was? Eva liebt ihre Rolle als Camp-Diva, als "Prinzessin". Gerne lässt sie sich aufziehen. Und ebenso gerne flirtet sie. "Du bist schon ein bisschen selbstverliebt", sagte Zlatko zu ihr. "Denkst du, ich finde dich gut?"
Als Schauspiel-Lehrerin verdingte sich auch Ex-Stripperin und Schlagersängerin Ginger Costello-Wollersheim. Sie ist sich ganz sicher: Joey spielt nur eine perfide Rolle. Und was macht Zlatko, der eben erst noch sein grosser Freund war? Er pflichtet Giftspritze Ginger bei. Joey sei eben "Kamera-gewieft". So schnell verliert man einen Kumpel.
Ohnehin bahnte sich eine unerwartete Achse des Grauens an, als Zlatko und Ginger beim Lästern über Joey erst einmal so richtig in Fahrt kamen. "Der zieht eine Ein-Mann-Show ab", ätzte die Wollersheim-Gattin. "Das ist nicht ehrlich."
Kurz bevor der brutale Männer-Zoff eskalierte, musste Joey noch mal seine jugendliche Stirn in Dackelfalten legen. Ziemlich direkt und uncharmant fragt er Lilo nach ihrem Liebesleben. Und Joey wollte doch tatsächlich wissen, wie "verschrumpelt" die Seniorin unten rum sei. Doch Liebe im Alter ist möglich. Wie tröstlich!
Nicht wirklich gut Kirschen essen ist weiterhin mit dem TV-Detektiv Jürgen Trovato, der im "Zeltlager" keine sympathische Figur abgibt. So reagierte er besonders dünnhäutig, als ihm sein Versagen bei der Höhenangst-Mutprobe vorgeworfen wurde. "Voll der Hampelmann", meinte Chris über Jürgens schwache Leistung. Auch nicht wirklich nett.
Man hätte es ahnen können: Jürgen und Ginger sind nicht gerade Buchstabier-Bestien. Dass sie aber an vergleichsweise einfachen Aufgaben wie der Rechtschreibung von Wörtern wie "aggressiv" scheitern würden, war dann doch nicht abzusehen. Und es kam noch viel schlimmer.
Finger weg von der Klinke: Bei RTL hatte Joey Heindle schon mehrfach mit der Idee kokettiert, den "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"-Rettungsschrei einzusetzen. Gut möglich, dass er tatsächlich so fertig mit den Nerven war, dass er auch "Promi Big Brother" vorzeigt verlassen wollte. Doch zum Glück passte Theresia gut auf. Diesmal noch!
Bei so viel Streit und Stunk auf dem Campingplatz gab es zum Schluss zum Glück doch noch etwas Versöhnliches zu vermelden. Janine, die schon mal unglücklich vom "Bachelor" abserviert wurde, hat noch Chancen auf ihren properen Tobi. Zunächst musste sie bitter weinen, als der vom Luxus- ins Hartz-IV-Lager wechselte. Doch dann bugsierten ihn die SAT.1-Zuschauer schnell wieder zurück.