Ende des Jahres endet der Vertrag zwischen Netflix und Warner-Eigentümer AT&T. Neben "Friends" werden dann auch beliebte Serien wie "The Office" oder "Supernatural" bei Netflix verschwinden.

Mehr aktuelle TV- und Streaming-News finden Sie hier

Die Streaming-Welt, wie wir sie kennen, wird bald nicht mehr dieselbe sein: Der Konzern AT&T plant, Serien von WarnerMedia abzugreifen und auf dem eigenen bald verfügbaren Streamingdienst anzubieten: Darunter fällt unter anderem die Serie "Friends".

"Wir müssen viele grossartige Inhalte, die wir besitzen und die an anderer Stelle lizenziert sind, wieder zu uns zurückbringen", zitiert das Fernsehnetzwerk "The Verge" den CEO von AT&T, Randall Stephenson, aus einem Interview mit "The Dallas News".

Streaming-Markt wird deutlich grösser

Netflix kostete es 100 Millionen US-Dollar, um die von Warner produzierte Serie "Friends" im Jahr 2019 streamen zu können. Ende des Jahres endet dieser Vertrag. Auch "The Office", "Supernatural" und "The Big Bang Theory" werden zum Streamingdienst von AT&T wandern.

"The Office" ist die meistgesehene Serie bei Netflix. Der Streamingdienst muss nun entweder tiefer in die Tasche greifen, um beliebte Serien zu behalten – oder er muss sie abgeben.

Auch Disney, NBCUniversal und Apple starten bald ihre eigenen Streamingdienste. Dadurch wird der Markt hart umkämpft sein. Ein Konto bei Netflix, Amazon Prime oder Sky wird wohl bald nicht mehr ausreichen, um alle Serien streamen zu können. (tae)  © spot on news

So specken die Stars richtig ab

Das sind die Geheimnisse von Jennifer Aniston und Co.