"Das Supertalent": Beim siebten Mal endlich ein "Ja!" von Bohlen

Dieter Bohlen war in seinem Leben als RTL-Juror Zeuge unzähliger Auftritte, die in vielerlei Hinsicht grenzwertig waren. Aber "einen grösseren Schwachsinn habe ich beim 'Supertalent' selten gesehen!", stellte der Pop-Titan am Samstagabend fassungslos fest. Und dann verpasste er seinem Buddy Bruce Darnell eine kleine Backpfeife. Warum, erfahren Sie in der Galerie.

Bruce Darnell hatte Riesenspass. Aber das Lachen verging ihm in der neunten Folge von "Das Supertalent". Denn sein Jury-Buddy Dieter Bohlen hatte die Faxen dicke. "Grösseren Schwachsinn habe ich hier selten gesehen!", meinte der Pop-Titan. Was ihn eskalieren liess und was die noch grössere Sensation war, verrät die Galerie!
Magier Tanba Tamba (46) liess Luftballon, Papier und Rasierklingen (im Dutzend!) in seinem Mund verschwinden. Und zog dann alles wieder raus. Publikum und Jury waren fasziniert. Bruce stellt sich sogar als Nachwuchstalent heraus. Dreimal Ja für den Mann aus Tokio. Der hatte dann nur ein Problem: sich selbst verschwinden zu lassen. Er fand die Tür nicht!
Im Saal heulte die Schwester, der Freund flippte aus! Auch der Rest des Publikums und vor allem die Jury waren begeistert von Nicole Lermigs Auftritt mit "I will always love you" von Whitney Houston. Die dreifache Mutter und Hausfrau war "brillant" (Bruce), bekam Lob von Dieter ("Klasse!") und dreimal Ja. Da weinte sie vor Glück. "Das war saugut!", freute sie sich.
"So etwas habe ich noch nie gesehen!", zeigte sich Sarah Lombardi entzückt von der Artistin Aurélie Brua (47). Und von ihrer Partnerin Celeste bei der Akrobatik-Vorführung. Das ist nämlich eine Taube! Aber die Französin und ihr Federvieh lieferten eine tierisch gute Show - Akrobatik in ihrer anmutigsten Form. "Tolle Überraschung", lobte auch Bruce.
Das Ergebnis ihres Show-Barkeepings schmeckte den "Bar Pros" Kristoff (links) und Alex gar nicht. Die roten Buzzer kamen fast so schnell, wie sie - schön synchron - die Cocktailbecher wirbelten. "Das war nix", meinte Sarah. Dieter: "Das macht jede Kneipe in Hamburg besser!" Er vermisste "Bambule" und: "Es gab nicht mal brennende Hamster!" Ausgemixt!
"Wo wart ihr so lange!" Bruce strahlte, als die unvermeidlichen Scholich-Zwillinge "Yven" (Yvonne) und "Nice" (Nicole) auftauchten. Deren siebten Auftritt (nach einer schöpferischen Pause im vergangenen Jahr) sah Dieter ("Ach du Scheisse!") ängstlicher entgegen: "Aber ihr singt doch nicht?!" Nein, taten sie nicht. Sie machten eine Hula Hoop-Show...
"Yven" und "Nice" wirbelten die Reifen um Hüften, Arme und Hals. Nicht synchron, aber nett. Sarah schüttelte den Kopf, Bruce schmiss sich vor Lachen weg. Am Ende aber waren alle erstaunt: "Tolle Performance", lobte Bruce. Dieter: "Toll, dass es Playback war und ihr nicht gesungen habt." Dreimal Ja. Zum ersten Mal! Unglaublich. Auch für die Twins!
Florian Blümmel (34) war mit dem Radl da. Und zeigte sich bescheiden. "Ein paar Meisterschaften" habe er schon gewonnen. In der Tat: Er war deutscher, Europa- und Vizeweltmeister. Mehrfach! Warum, zeigte er mit einer fast poetischen Kür auf dem Kunstrad. Dieter lobte: "So hat mich Radfahren noch nie berührt!" Für ihn war es eine "Symbiose aus Mensch, Rad und Musik".
"Ich glaube, das wird gut", ahnte Dieter schon vor dem Auftritt von Conrado (rechts) und Wotan. Das Duo haute nicht auf die Pauke, sondern auf Cajon und Handpan - und zwar super. "Das war spirituell", urteilte Bruce, "ich war voll mit euch auf eurer Reise in eine andere Klangwelt." Mit dreimal Ja kann der Trip für die Grazer sogar ins Finale führen.
Nach der Akrobatik-Performance an der "Strassenlaterne" von Anastasia und Ilya Strakhow stand der Saal - und Anastasia weinte vor Erleichterung. Das wurde belohnt: Sarah schwärmte von den "tollen Körpern", Bruce von noch nie gesehenen neuen Elementen. "Das war top!", fand auch Dieter. Geht's von der Pole-Stange ins Finale?
"Wo kam denn das Mädchen da hergeflogen?" Nicht nur Bruce wurde beim Hingucken schwindlig, als die Showakrobatik-Gruppe "Unique" aus Grossenkneten auftrat. Bisher war die Gemeinde als Heimat der Musiktruppe Trio bekannt. Das wird sich ändern: "Jetzt wird es heissen, dass das eine geile Tanzgruppe herkommt", so Dieter. "Das war wunderschön!"
Der ägyptische Fakir Ayman Abdelhakim (31) könnte glatt als Vin-Diesel-Double durchgehen - und er hat einen Assistenten, der aussieht, wie Mark Medlock mit Afro-Perücke, was Dieter gleich seltsam vorkam. Die Show von Ayman liess dann alle zusammenzucken: Aymans Kehle gestützt auf eine Schwertspitze durfte "Mark" mit dem Hammer einen Quader zertrümmern. Hammer!
Alle schrien, guckten weg - nur Dieter bleib cool und fasziniert, als Schwertschlucker Ayman seine Assistentin auf sich Platz nehmen liess. Nicht auf dem Gesicht, sondern auf einem Holzbrett, das auf dem Schwert platziert wurde, das in seiner Kehle steckte! "Man muss verrückt sein, so etwas zu machen", stöhnte Bruce. Sarah: "Mir hat der Atem gestockt. Bist du lebensmüde?"
Nein, Ayman ist nicht lebensmüde - nur sensationell gut. Völlig zurecht erhielt er seinen Stern. Und einen Witz on top. Sarah: "Man kann sich doch kein Schwert in den Hals stecken." Dieter: "Ach, das hat mit Gewohnheit zu tun." Er meinte: Training. Das Publikum raunte lustvoll - aber weder Sarah noch Dieter selbst hatten die Zweideutigkeit bemerkt!
"Wenn was schiefgeht, sieht's ganz Deutschland!" Die Sorge von Marc und seinem Artisten-Partner Lukas war unbegründet. Deutschland wurde Zeuge zweier "Superbodys" (Bruce) und "perfekter Harmonie" (Dieter) an den Strapaten. Sarah war zu einem geraden Satz nicht fähig. "Optisch... schon schön... Wahnsinn", stammelte sie errötend. Dreimal Ja!
"Wir wollen, dass Dieter uns sieht und lächelt!" Ihr grösstes Ziel hatten "Miss Tres" von den Philippinen schon erreicht, da hatten sie noch keinen Ton gesungen - Dieter grinste breit! Aber mit dem Gesang kam die Überraschung: "Das sind drei Männer!", fiel bei Dieter zuerst der Groschen. "Nein!" zweifelte Bruce. Doch!
"Wir sind drei Transgenderfrauen", lüfteten "Miss Tres" ihr Geheimnis. "Aber ihr habt tolle Stimmen", waren Dieter Geschlechtereinteilungen egal. Abgesehen davon zeigten Christian, Joselito und Limuell (Foto von links) bei ihrer Version von "Kiss" (Tom Jones) die heissesten männlichen Kurven, die je im kleinen Glitzernden steckten. Dreimal Ja!
Doch, man mag glauben, dass sich Daisuke und Go in einer japanischen Sumo-Schule kennenlernten. Als Comedy-Duo "Yumbo Dump" sorgten sie gleich für gute Laune und die mehrfache La-Ola-Welle - angestiftet von Animateur Dieter. Bruce wurde als Assistent verpflichtet. Die Show: "Wir machen Geräusche mit unseren Körpern."
Höhepunkt von "Yumbo Dump": "Lovestory eines Delfinpaares"! Sah crazy aus, hörte sich irre an. Drei Ja für die Japaner, aber Bruce musste ja unbedingt die Delfinmaske aufsetzen: "Das stinkt!"
Dieter desinfizierte. Und züchtigte. "Was machst du auch immer so dumme Sachen?", sprach der Titan - und verpasste Bruce zum Abschluss irgendetwas zwischen kumpelhaftem Klaps und deftiger Klatsche!