Das sind die besten Gastauftritte der "Tatort"-Geschichte

Beim "Tatort" haben sich schon viele Stars als Gastschauspieler die Ehre gegeben. Etwa Helene Fischer als Femme Fatale oder Dieter Bohlen mit Frisur Fatale. © spot on news

Unvergessen der Satz, den Ex-Fussballer Berti Vogts 1999 im "Tatort: Habgier" von sich lässt: "Gib' dem Kaninchen eine Möhre extra, es hat uns das Leben gerettet."
Im "Tatort" namens "Der grosse Schmerz" (2016) stand neben Til Schweiger alias Nick Tschiller eine mysteriöse Brünette im Mittelpunkt. Sie wurde von Schlagerstar Helene Fischer verkörpert.
Axel Prahl (links) und Frank Zander bei der Premiere des 25. Münster-"Tatorts" namens "Der Hammer" von 2014, in dem der Musiker mitspielte.
Auch Musiker-Kollege Roland Kaiser (rechts) stand schon vor der "Tatort"-Kamera für einen Fall aus Münster. Gemeinsam mit Axel Prahl und Jan Josef Liefers war er in "Summ Summ Summ" als Roman König zu sehen.
Gruselig wurde es beim "Tatort: Tod im All" von 1997. Kein Wunder, immerhin hatte Nina Hagen eine Rolle an der Seite von Ulrike Folkerts ergattert.
Der 2001 verstorbene Musiker Rio Reiser (Mitte) mimte im "Tatort: Im Herzen Eiszeit" aus München den Schwerverbrecher Reinhard Kammermeier, der nach elf Jahren Haft aus der JVA entlassen wird.
Modezar Rudolph Moshammer war sogar mehrfach zu sehen. Er spielte ebenfalls "Im Herzen Eiszeit" mit (Bild), aber auch einige Jahre später in "Blaues Blut" (2000) als Doktor Bechtel.
Ungeahntes Schauspiel-Talent bewies auch Karl-Heinz Moik (Mitte) im BR-"Tatort: Einmal täglich" von 2000. Darin spielte er den Gerichtsmediziner des Schwabinger Krankenhauses in München. Damit sei ein Traum für ihn in Erfüllung gegangen.
Jeanette Biedermann durfte bei einem Jubiläum glänzen. Sie wirkte im "Tatort: Schwelbrand" von 2007 mit, der zum 15. Geburtstag der Bremen-Ausgabe entstand.
Den auffälligsten Auftritt legte wohl Dieter Bohlen (zweiter von rechts) hin. Der Pop-Titan war 1988 an der Seite von Götz George (zweiter von links) alias Kult-Kommissar Schimanski in "Moltke" zu sehen.
Für Star-Autor Frank Schätzing (links, "Der Schwarm") ging es pas­sen­der­wei­se unter Wasser. Er spielte an der Seite von Sibel Kekilli und Axel Milberg in "Borowski und das Meer“ von 2013 mit.
Der international bekannte Curd Jürgens (links) mimte einst Dr. Konrad Pfandler. Die Folge mit dem Namen "Rot – rot – tot" von 1978 bescherte dem Format eine Rekord-Einschaltquote von sagenhaften 26,5 Millionen Zuschauern.
Apropos international: Der wohl grösste Star gab sich 2002 die Ehre. In einem kleinen Gastaufritt in "Schatten" war der ehemalige "Bond"-Darsteller Roger Moore zu sehen, der darin das Bremer Sechstagerennen eröffnet.