Beim "Wer wird Millionär? - Pechvögel-Special" erhalten ehemalige und bodenlos gescheiterte Kandidaten eine zweite Chance. Doch konnten die traumatisierten Quizzer diese in der ersten Ausgabe nach der Sommerpause auch nutzen?

Jeder hat eine zweite Chance verdient. Nach diesem Motto durften am Montagabend zwei "Wer wird Millionär?"-Kandidaten erneut ihr Glück bei Günther Jauch versuchen. Und siehe da, sie scheinen ihre Lektion gelernt zu haben.

Daniela Wartini blamierte sich im März 2009 aufs Übelste, als sie - ohne einen einzigen Joker verwendet zu haben - auf 500 Euro zurückfiel. Für 16.000 Euro wollte Jauch damals wissen: "Filmpartner der oscarprämierten Kate Winslet und Titelheld im 'Vorleser' ist der deutsche Jungstar David ...?"

  • Scharf
  • Knusprig
  • Kross
  • Süss-Sauer

Voller Überzeugung erfand die Kandidatin damals einen Schauspieler namens Daniel Scharf. Blöd gelaufen.

Beinahe wieder eine Katastrophe

Dieses Mal sieht es bei 1.000 Euro kurzzeitig nach einer weiteren Katastrophe aus: "Was entdeckte man, 73 Jahre nachdem es zuletzt gesehen worden war, in rund 3.800 Metern Meerestiefe wieder?"

Aus unerfindlichen Gründen verbrät sie ihren 50:50-Joker und muss schliesslich nur noch zwischen B: Titanic oder D: Arielle, die Meerjungfrau wählen. Auch hier gerät Wartini ins Grübeln. Im Netz macht sich daraufhin bereits allerhand Spott breit.

Weil die Kandidatin das auf ihrem Ratestuhl jedoch nicht mitbekommt, kriegt sie schliesslich die Kurve, ihr fällt die richtige Antwort (B) ein und geht am Ende immerhin mit 32.000 Euro nach Hause.

Zweiter Pechvogel hat wieder Pech - mit einer Frage

Auch Serdar Bulat macht seine Sache besser als bei seinem ersten Auftritt. Im Mai diesen Jahres scheiterte der Politikstudent schon an der (zugegebenermassen relativ schwierigen) 200-Euro-Frage: "Bestellt man im Restaurant einen 'Niçoise', so heisst es womöglich wenig später:

  • Den Braten hab ich gerochen!
  • Da haben wir den Salat!
  • Das ist doch kalter Kaffee!
  • Jetzt geht's um die Wurst!

Im Vergleich zu seiner Vor-Quizzerin erwischt es Bulat auch im Pechvögel-Special etwas härter. Vorzuwerfen hat er sich jedoch nichts. Bei der kniffligen 16.000-Euro-Frage gibt er auf, nachdem ihm auch der Telefonjoker nicht weiterhelfen kann: "Wer landete im März 2016 mit einem vor über 60 Jahren geschriebenen Roman posthum auf Platz 1 der Bestsellerliste?"

  • Hermann Hesse
  • Günter Grass
  • Max Frisch
  • Siegfried Lenz

Wie sich die übrigen drei Pechvögel schlagen, erfahren Sie in der Fortsetzung des Specials am Freitagabend um 20:15 bei RTL.

Von der Couch aus sieht es immer ganz einfach aus - doch im TV-Studio lässt die Nervosität die Kandidaten schon an vermeintlich einfachen Fragen scheitern.

(lug)