Wer wird Millionär? bei RTL

Über 80 Mal hat "Wer wird Millionär?"-Kandidat Andy laut eigener Angabe den "König der Löwen" gesehen. Selbst nach so vielen Wiederholungen wäre der Disney-Klassiker noch aufregender als die neue Folge der Quiz-Show. Und das, obwohl "Wer wird Millionär?" diesmal sogar Abwechslung verspricht.

Hin und wieder müssen "Wer wird Millionär?"-Kandidaten auch raten, um eine Frage zu beantworten. Wie auch Milana Kaiser. Die Studentin aus Hannover bringt Günther Jauch zum Ausruf: "Sie haben mehr Glück als Verstand!"

Günther Jauch ist für seine spitze Zunge bekannt. In der jüngsten Folge von "Wer wird Millionär?" erlaubt sich der Moderator einen Seitenhieb gegen niemand geringeren als Bundesinnenminister Thomas de Maizière - und das ganz unbewusst.

Mit durchschnittlich etwa vier Millionen Zuschauer pro Sendung ist "Wer wird Millionär?" unangefochtener Spitzenreiter unter den deutschsprachigen Quiz-Shows. Wie Günther Jauch am Montagabend verriet, befindet sich unter den Zuschauern auch ein ganz besonderer und ungewöhnlicher Fan.

Ob eine Frage bei "Wer wird Millionär?" schwierig ist oder nicht, liegt immer im Auge des Betrachters. Am Montagabend jedoch macht die Sendung einer Kandidatin für 125.000 Euro allerdings ein regelrechtes Geschenk.

Am vergangenen Montag bekamen Kandidaten bei "Wer wird Millionär?" eine zweite Chance, deren erster Auftritt in der Quiz-Show weniger glorreich endete. Im zweiten Teil des "Pechvögel Specials" bekommen jetzt Menschen die Möglichkeit auf den Millionengewinn, die in ihrem Leben allgemein nicht viel Glück hatten.

Beim "Wer wird Millionär? - Pechvögel-Special" erhalten ehemalige und bodenlos gescheiterte Kandidaten eine zweite Chance. Doch konnten die traumatisierten Quizzer diese in der ersten Ausgabe nach der Sommerpause auch nutzen?

WWM kommt mit "Pechvögel-Special" aus der Sommerpause zurück.

Beim Prominentenspecial von "Wer wird Millionär?" weht gewöhnlich ein milderer Wind - schliesslich dienen die von den Kandidaten erspielten Beträge wohltätigen Zwecken. Am Montagabend kommt es trotzdem zu einem Beinahe-Absturz, weil ein Telefonjoker einen Totalausfall erleidet.

"Wer wird Millionär?" feiert Jubiläum: Die 1.250ste Sendung lief am Montagabend - mit verändertem Regelwerk. Besonders erfreulich in der Jubiläumsausgabe: Waldemar Hartmann kann seine Ehre als Fussballexperte wieder herstellen.

In der Sendung "Wer wird Millionär?" am Montagabend sackte Kandidatin Heike mit viel Raterei und wenig Ahnung satte 32.000 Euro ein. Schaffen Sie das auch? Spielen Sie bei uns die WWM-Fragen nach.

Wer bei "Wer wird Millionär?" auf dem Ratestuhl landet, dem geht schon einmal die Düse. Um ihre Nervosität zu lindern, kippt Kandidatin Heike Wenskus erst einmal zwei Schnäpse  – und spuckt danach auch noch mit Günther Jauch ins Studio.

Bei "Wer wird Millionär?" marschieren manche Kandidaten einfach durch die Sendung. Studentin Katharina ist eine davon. Zack, zack kommt die ungeduldige Kandidatin von einer Frage zur nächsten und macht Günther Jauch beinahe überflüssig - bis sie zur 16.000-Euro-Frage gelangt.

Dass ein Spieler bei "Wer wird Millionär?" leer ausgeht, passiert zwar selten - ist dafür aber umso spektakulärer. Sind Sie schlauer als die Pleite-Kandidaten?

Von der Couch aus sieht es immer ganz einfach aus - doch im TV-Studio lässt die Nervosität die Kandidaten schon an vermeintlich einfachen Fragen scheitern.

Es kommt nicht allzu häufig vor, dass ein Kandidat bei "Wer wird Millionär?" komplett leer ausgeht. Zuletzt gelang dieses zweifelhafte "Kunststück" der Studentin Tanja Fuss vor knapp einem Jahr. Doch jetzt reiht sich ein weiterer Pechvogel in die Liste der Pleite-Kandidaten ein.

Der aufgeweckte Doktorand Karl Maniok hat Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?" schon in der vergangenen Woche an den Rand der Verzweiflung getrieben. An diesem Montag machte der selbsternannte Gemüse-Allergiker genau da weiter, wo er aufgehört hatte.

Fragen aus dem eigenen Spezialgebiet sind bei "Wer wird Millionär?" eigentlich für jeden Kandidaten ein gefundenes Fressen. Doch ausgerechnet eine Rechtsfrage bring eine Juristin am Montagabend an den Rande des Abgrunds.

Günther Jauch ist es gewohnt, dass ihn die Kandidaten bei "Wer wird Millionär?" mit höchstem Respekt behandeln. Umso erstaunter ist der Moderator am Montagabend, als er als "hoffnungsloser Fall" bezeichnet wird - von einem Schönheitschirurgen.

Wer hoch hinaus will, kann bisweilen auch tief fallen. Diese Erkenntnis gehört bei "Wer wird Millionär?" seit der ersten Sendung dazu. Am Montagabend musste ein Kandidat die Erfahrung auf besonders schmerzliche Weise machen.

Wer es bei "Wer wird Millionär" zu Günther Jauch auf den Quiz-Stuhl schafft, hat die einmalige Chance auf viel schnelles Geld. Verständlich, dass sich im Vorfeld etwas Nervosität bahn bricht.

Von Altersschwäche oder Schwerhörigkeit keine Spur: Bei "Wer wird Millionär?" zückt ein Kandidat mit seinem Vater den ältesten Telefonjoker aller Zeiten - und liegt mit dem 101-Jährigen goldrichtig: Bei Günther Jauch nimmt Christoph von Seggern so 125.000 Euro mit nach Hause.

Bei "Wer wird Millionär?" wird immer mehr geblödelt als gequizzt. Im jüngsten Überraschungs-Special muss Moderator Günther Jauch den Ratestuhl sogar für ein Go-Cart eintauschen, um einer Kandidatin Fahrstunden zu geben.

Die Fragenschreiber von "Wer wird Millionär?" sind dafür bekannt, bei den niedrigen Gewinnstufen gerne den ein oder anderen Kalauer einzubauen. Die sind manchmal so merkwürdig, dass sogar Günther Jauch die Worte fehlen.

Günther Jauchs Fragen sind nicht immer schwer - aber immer einzigartig.

Ist das noch "Wer wird Millionär?" oder schon "Wünsch dir was?" In einer neuen Ausgabe des Überraschungs-Specials der Quiz-Show wird vor allem auf die Tränendrüse gedrückt.

Beim "Wer wird Millionär?"-Zocker-Special sind Nerven aus Stahl gefragt. Dementsprechend holten sich die Kandidaten im Vorfeld Ratschläge beim jüngsten Millionen-Gewinner Leon Windscheid ab. Die könne man allerdings vergessen, sagt Kandidatin Kristina Deininger.

"Wer wird Millionär?"-Kandidat Mohamed erzählt bei Günther Jauch Geschichten aus dem Leben, die einem besser nicht passieren sollten. Denn wer zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen wird, sollte auch in die Stadt fahren, wo das Vorstellunggespräch stattfindet.

Verkehrte Welt bei "Wer wird Millionär?": Nachdem James Mean die Nerven von Günther Jauch in der vergangenen Woche strapaziert hat wie selten ein Kandidat vor ihm, glänzt der Hobby-Rockstar plötzlich mit treffsicherem Wissen.

Vorbei scheinen die Zeiten, in denen Gütnher Jauch seine Kandidaten bei "Wer wird Millionär?" auflaufen liess. In letzter Zeit ist der Moderator mehr als gnädig.

Vom Feuerwerk der letzten Show war diesmal nicht viel zu spüren. Mit Konsequenz pushte Günther Jauch durch die Sendung. Die grössten Highlights: eine verpatzte Auswahlrunde, eine Lehreinheit in deutscher Grammatik und viel Luft nach oben – für die nächste Sendung.   

Remmidemmi bei "Wer wird Millionär?": Erst verzockt ein notorischer Besserwisser fast eine halbe Million Euro und dann zieht auch noch eine angetrunkene Horde junger Frauen samt Stripper durchs Studio.

Kandidat Thomas Schweisthal ist ein Besserwisser und sitzt wegen seinem Sohn bei "Wer wird Millionär"-Moderator Günther Jauch auf dem Stuhl. Er kommt richtig in Fahrt, bis er sich fast verzockt hätte.

Günther Jauch hat in seiner langen Karriere als Quizmaster bei "Wer wird Millionär?" schon allerhand erlebt. Von einem Kandidaten angegriffen wurde der Moderator aber noch nie - bis jetzt.

Günther Jauch ist bei "Wer wird Millionär?" nicht nur mit hilfreichen Hinweisen zur Stelle. Manchmal müssen sich die nervösen Kandidaten auch mit kleinen Witzeleien abfinden - manche mit ein paar mehr. So auch der Lehrer Jan-Christoph. Denn Jauch veräppelt ihn wegen einer Phobie.

In der ersten regulären "Wer wird Millionär"-Folge im neuen Jahr, geht es um das wesentliche. Das alte Frage-Antwort-Spiel zwischen Günther Jauch und seinen Kandidaten. Kandidat Jeremy macht seine Sache gut, legt jedoch eine ungewöhnliche Gelassenheit an den Tag.

Günther Jauch ist bei der ersten "Wer wird Millionär?"-Folge im neuen Jahr bestens aufgelegt und witzelt mit seinem ersten Kandidaten um die Wette.

Günther Jauch empfängt in der Sondersendung "Wer wird Millionär?" knackige Rentner und gewiefte Enkelkinder. In einem "Generationenprojekt" treten drei ungleiche Pärchen auf und zocken um die Million - mehr oder weniger.

Telefonjoker geht erst nicht ran. Dann versucht's Jauch nochmal. Ein Fehler.

"Wer wird Millionär?"-Kandidat Leon Windscheid hat die Millionenfrage geknackt - und "knacken" ist dabei das richtige Stichwort. Denn die finale Frage liess sich weniger durch Wissen, als vielmehr durch Logik lösen. Aber warum lautet die Antwort 26?

Am Montagabend hat Leon Windscheid den Jackpot bei "Wer wird Millionär?" geknackt. Aber wie tickt der Psychologie-Doktorand aus Münster eigentlich und was will er mit dem vielen Geld anstellen?

Leon Windscheid aus Münster ist der erste "Wer wird Millionär?"-Millionengewinner seit über einem Jahr. In der Sendung am Montagabend musste der Psychologie-Doktorand aus Münster nur noch eine einzige Frage beantworten - mit Erfolg.

Günther Jauch empfängt bei der zweiten 80er-Jahre Ausgabe von "Wer wird Millionär" wieder mal eine richtige Marke auf seinem Ratestuhl. Der erste Kandidat des Abends rät nämlich munter drauf los. Das könnten wir verkraften, seine Geschichten hingegen kaum.

Zum Star der Serie "Deutschland 83" stehen gleich zwei Montags-Ausgaben von "Wer wird Millionär?" unter dem Motto 80er-Jahre. In der Auftakt-Sendung verblüfft Kandidat Thomas Noack - passend zum Thema - mit einer Mauerfall-Beichte.

Wir haben alle Fragen des Prominentenspecials von "Wer wird Millionär?" von Donnerstagabend zum Nachspielen.

Leon W. sitzt die zweite Woche bei "Wer wird Millionär" auf dem Ratestuhl. Der 28-Jährige macht seine Sache gut, doch eine Frage lässt ihn straucheln. Er entscheidet sich für eine Dame aus den hinteren Reihen als Publikums-Joker - doch die stiftet nur Verwirrung.

Spektakuläre Premiere bei WWM: Beim Jackpot-Special von "Wer wird Millionär?" mit Günther Jauch hat ein Kandidat nun erstmals über eine Million Euro abgeräumt. RTL änderte deshalb seine PR-Strategie.

Während sich manche studierende "Wer wird Millionär"-Kandidaten mit Nebenjobs in der Gastronomie oder an Supermarktkassen ihr Leben finanzieren, hat es Kandidatin Elena Frey gruseliger getroffen: Sie führte Besucher durch die Leichen-Ausstellung "Körperwelten".

Endlich bei den Eltern ausziehen und in die eigene Studentenbude, eine achtmonatige Pilgerreise antreten oder direkt ein Party-Boot für 300.000 Euro. Das haben die Kandidaten aus der letzten Sendung von "Wer wird Millionär" mit ihrem Gewinn vor.

"Wer wird Millionär"-Moderator offenbart kulturelle Wissenslücke.