Wenn die ersten Lebkuchen im Migros stehen, wissen Konsumenten: Bald wird mit dem Black-Friday-Sale das Weihnachtsgeschäft eingeläutet. Einer repräsentativen Umfrage zufolge ist der umsatzstarke Tag jedoch gar nicht beliebt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Smartphone um 100 Franken günstiger? Preiswerte Weihnachtsgeschenke oder etwas für die neue Wohnung? Im Vorfeld der Weihnachtssaison liegen die mittlerweile wichtigsten Schnäppchentage: Singles Day, Black Friday und Cyber Monday. Aus China und den USA kommend, haben sich diese Termine inzwischen auch in der Schweiz etabliert.

Am 29. November locken in diesem Jahr die wichtigsten Schweizer Läden mit extremen Rabatten auf grosse Teile ihres Sortiments. Doch entgegen der Wirkung nach aussen sind diese Super-Schnäppli-Tage alles andere als beliebt. Wie "20 Minuten" die Onlineplattform "Blackfridaydeals.ch" zitiert, empfinden beinahe zwei Drittel der Konsumenten die Schnäppchentage als eher negativ.

Black-Friday-Sale zwar unbeliebt, eingekauft wird trotzdem ohne Ende

Dem Handel tut diese repräsentative Umfrage jedoch keinen Abbruch: Vergangenes Jahr setzten Schweizer Händler laut "Blackfridaydeals.ch" rund 440 Millionen Franken innerhalb von nur 24 Stunden um. Damit ist der Black Friday einer der wichtigsten Tage für den hiesigen Handel.

Seit der Einführung des Shopping-Megatages im Jahr 2015 in der Schweiz seien die Suchanfragen für Anfragen rund um den Black Friday überdies um mehr als das Siebenfache gestiegen, teilt "20 Minuten" nach Berufung auf Google Trends mit.

Viele Händler stehen den Sales-Tagen der Extreme kritisch

Doch warum wird der Schnäppli-Tag so negativ assoziiert? "Wir haben einen Zwiespalt in uns", sagt Jakub Samochowiec, Konsumpsychologe am Gottlieb Duttweiler Institut, zu "20 Minuten". Einerseits wolle man als Individuum nichts mit der Konsumschlacht zu tun haben, landet aber wegen gewisser Schnäppchen dann dennoch im Kaufrausch.

Viele Händler stehen den Sales-Tagen der Extreme ebenfalls kritisch gegenüber: Sie befürchten, dass Konsumenten ihre Einkäufe gezielt bis zum Rabatttag abwarten. Der Black Friday würde ihnen deshalb keinen zusätzlichen Umsatz bringen. (jkl)  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Mysteriöse Lastschrift: Angelika werden 8,5 Milliarden Euro abgebucht

"Rewe sagt Danke": Eine Abbuchung in Höhe von 8,5 Milliarden Euro? Als Angelika ihr Online-Banking checkt, erleidet sie fast einen Herzinfarkt. © ProSiebenSat.1