Die Schweizer müssen den Spitzenplatz als reichste Einwohner der Welt abgeben. Die neue Nummer eins sind die US-Amerikaner. Der Grund überrascht.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Erstmals sind 2018 die Vermögen sowohl in den Industrie- als auch in den Schwellenländern zurückgegangen. Das geht aus dem "Global Wealth Report" des Versicherers Allianz hervor. Auch die Schweizer bekommen das zu spüren.

Die Währung macht den Unterschied

Demnach besitzt jede Person in der Schweiz ein Netto-Vermögen von rund 191'100 Franken. Das sind 1,5 Prozent weniger als im Vorjahr. 2018 wurde noch ein Plus von 7,6 Prozent erzielt.

Bei der Untersuchung lagen 53 Länder im Fokus, von denen die US-Amerikaner mit durchschnittlich knapp 202'800 Franken zu den reichsten Menschen zählen. Der starke Dollar soll laut Untersuchung der Hauptgrund für die Spitzenposition sein.

Damit liegt die Schweiz nur noch auf dem zweiten Rang. Mit deutlichem Abstand folgt Singapur. Dessen Einwohner haben etwa 110'400 Franken auf der hohen Kante. In den Top Ten befinden sich ausserdem Taiwan, die Niederlande, Japan, Schweden, Belgien, Neuseeland und Dänemark. Die deutschen Nachbarn schaffen es übrigens nur auf den 18. Platz (57'900 Franken), direkt hinter Österreich (83'200 Franken). (kms)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - aussergewöhnliche Fotos aus aller Welt.