Sie sind seit rund 20 Jahren unterwegs und transportieren tagein, tagaus circa 180.000 Reisende. Nun werden die Doppelstock-Wägen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) komplett saniert - für stolze eine Million Franken pro Wagen.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Kaum ein Pendler kennt den "IC 2000" nicht. Die Doppelstock-Wägen der Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) verkehren auf so gut wie allen Intercity- und Interregio-Linien - und das seit gut 20 Jahren. Zeit für eine Veränderung!

Modern und zukunftsorientiert

Wie die Zeitung "20 Minuten" berichtet, werden insgesamt 341 Wägen grundsaniert. Das bedeutet:

  • Neue Teppiche
  • Neue Sitzpolster und Sitzbezüge
  • Neue Steckdosen in den Abteiltischen
  • Helleres Innen- und Aussendesign
  • Mobilfunkdurchlässige Fensterscheiben für besseren Empfang
  • Induktive Ladeflächen im Business-Abteil
  • Wickeltische im WC des Familien-Abteils

Aber nicht nur das: Auch die Speisewägen der Züge sollen einen neuen, moderneren Anstrich bekommen. Ausserdem, so heisst es in dem Bericht weiter, werden die Veloabstellplätze erhöht.

Nicht ganz billig

Für die Sanierung eines einzelnen "IC 2000"-Doppelstock-Wagens rechnet die SBB mit einem Arbeitsaufwand von acht Wochen. Insgesamt sollen alle Wägen demnach bis spätestens 2024 fertiggestellt sein.

Dies bedeutet nicht nur, dass täglich mehr als 120 Arbeiter im Einsatz sein werden, sondern auch, dass auf die SBB gewaltige Kosten zukommen. Die Sanierung eines Wagens kostet schlappe eine Million Franken. (cos)  © 1&1 Mail & Media / SN

Die Anträge gehen zurück. Nach elf Jahren hat die Zahl der Asylgesuche in der Schweiz erstmals wieder einen Tiefstand erreicht.