Nahrungsmittel, die gläubige Muslime zu sich nehmen, müssen halal, also rein im Sinne des Korans sein. Vorschriften schliessen auch Schokolade ein. Toblerone hält den religiösen Anforderungen nun stand.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Halal und haram: Diese beiden Begriffe prägen den Alltag von gläubigen Muslimen. Das eine, halal, beschreibt alle erlaubten Dinge und Handlungen. Das andere, haram, deckt alle Verbote ab.

In diese Kategorien werden auch Lebensmittel einsortiert. Schweinefleisch und Alkohol gelten beispielsweise als haram.

Seit April 2018 ist Toblerone halal

Toblerone ist seit April 2018 hingegen halal, wie jetzt bekannt wurde. Die Produktionsstätte der weltberühmten Schoko-Spezialität aus Bern-Brünn sei entsprechend zertifiziert worden, bestätigte eine Sprecherin der Muttergesellschaft Mondelez dem "SonntagsBlick".

Die Originalrezeptur sei nicht verändert worden, lediglich Zutaten und Teile der Produktion hätten angepasst werden müssen.

Keine Details veröffentlicht

Details wollte das Unternehmen nicht preisgeben. Es ist allerdings bekannt, dass bei der Herstellung von Schokolade oftmals Aromen genutzt werden, die durch Ethanol-Extraktion gewonnen werden.

Bereits eine solche Verwendung von Alkohol macht viele Schokoladen haram – und damit für Gläubige zum No-Go.

Die Halal-Konformität sei wichtig, da 97 Prozent der Toblerone in den Export gehen würden, sagte die Sprecherin weiter. Damit reagiere das Unternehmen auf den wachsenden Halal-Markt, der mittlerweile fast zwei Milliarden gläubige Muslime weltweit umfasst. (leo)  © 1&1 Mail & Media / SN

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.