Nach Tod von Eisbär Fritz: Sein viel zu kurzes Leben in Bildern

Kommentare131

Was für ein Drama! Das Eisbär-Baby Fritz ist im Alter von nur gut vier Monaten verstorben. Das Jungtier erlag einer Leberentzündung. Der Berliner Tierpark trauert um seinen Publikumsliebling. Rückblick auf ein viel zu kurzes Leben.

Dieses Foto zeigt den kleinen Fritz am 12. Januar 2017. Auf den Namen hatte sich übrigens eine siebenköpfige Jury um Zoo- und Tierparkdirektor Andreas Knieriem geeinigt.
Zuckersüsse Aufnahmen - wie diese vom 9. Februar - machten Fritz binnen kürzester Zeit zum Publikumsliebling im Berliner Tierpark.
Hier ist Fritz mit seiner Mutter Tonja am 16. Februar in seinem Gehege zu sehen.
Mutter Tonja kümmerte sich liebevoll um den Kleinen.
Wie hier zu sehen, tollte Fritz noch am 24. Februar unbeschwert mit seiner Mutter herum. Keine zwei Wochen später folgte die Schreckensnachricht.
Der Tierpark Berlin reagierte via Twitter bestürzt auf den Tod des Eisbären am 6. März: "Unglaublich, wie schnell uns dieser kleine Eisbär ans Herz gewachsen ist."
Auch Andreas Knieriem äusserte sich: "Wir sind fassungslos, sehr traurig und deprimiert", sagte der Zoo- und Tierparkdirektor.
Am Abend des 6. März gegen 19:30 Uhr wurde der Atem des Jungtiers unregelmässig, wie der Tierpark berichtete. Notmassnahmen halfen nicht mehr, so dass der kleine Eisbär gegen 20:00 Uhr einer Leberentzündung erlag.
Der plötzliche Tod des Jungtiers traf den Berliner Tierpark ins Mark. Der kleine Fritz wurde nur gut vier Monate alt.
Neue Themen
Top Themen