Constantin Eckner

Freier Autor

Artikel von Constantin Eckner

Bei keiner deutschen Mannschaft herrschte in der vergangenen Saison eine so grosse Euphorie wie bei Eintracht Frankfurt. Die Hessen erlebten magische Abende im Europapokal und zogen beinahe ins Europa-League-Finale ein. Und selbst die jüngsten Abgänge von Leistungsträgern tun der guten Stimmung bei der Eintracht keinen Abbruch - den Verantwortlichen sei Dank.

Er gehört zu den Besten in der langen Historie des Fussballs – in einer Reihe mit Maradona, Pelé, Cruyff und Ronaldo. Vielleicht ist er sogar der begabteste Spieler aller Zeiten. Und doch könnte Lionel Messis Karriere nach dem Ausscheiden aus der Copa América gegen Brasilien in der vergangenen Nacht eine Unvollendete bleiben.

Der SC Paderborn kann auf eine bewegte Geschichte zurückblicken. Und damit sind nicht einmal die ganzen 112 Jahre gemeint, seit denen der Verein aus Ostwestfalen existiert. Allein das letzte Jahrzehnt hielt viel bereit für einen Emporkömmling, der nun wieder in der Bundesliga spielt.

Bald schon strömen wieder Experten und enthusiastische Spiele-Anhänger nach Los Angeles. Dort startet ab Dienstag die E3, eine der grössten Messen für Video- und Computerspiele weltweit.

Der internationale Fussball in dieser Saison erinnert an die späten 1970er-Jahre, als England das Geschehen dominierte und reihenweise Pokale abräumte. Doch was sind die Gründe dafür, dass in diesem Jahr mit Liverpool, Tottenham, Arsenal und Chelsea vier englische Mannschaften in den Endspielen von Champions und Europa League stehen?

Timo Werner gehört aktuell zu den talentiertesten deutschen Offensivspielern. Aber der 23-Jährige ist keineswegs unumstritten. Im DFB-Pokalfinale mit seinem Club RB Leipzig gegen Bayern München könnte bereits die nächste Kontroverse warten.

Im Alter von 25 Jahren erhält Danny da Costa endlich jene Anerkennung, die dem begabten Flügelspieler bereits als Teenager vorausgesagt wurde. Dabei profitiert er massgeblich vom Spielsystem von Eintracht Frankfurt. Ist er jetzt sogar ein Fall für eine Problemstelle in der Nationalmannschaft?

Nach drei Jahren bei Manchester City möchte Ilkay Gündogan seinen Vertrag beim englischen Meister nicht verlängern und stattdessen mit einer "grossen Mannschaft" endlich die Champions League gewinnen. Auch Bayern München soll ernsthaftes Interesse haben.

Im Schatten der Champions League beginnt auch für den zweiten internationalen Wettbewerb die heisse Schlussphase. Die verbliebenen acht Teams in der Europa League messen sich heute Abend im Viertelfinale. Mit dabei ist mit Eintracht Frankfurt auch ein deutscher Vertreter - der sich durchaus Chancen auf den Titel ausrechnen kann, wie unser Power-Ranking zeigt.

Altgediente Spieler in Formkrisen, eine verfehlte Jugendarbeit und eine planlose Verbandsspitze. Viele Faktoren erschweren momentan den Neuanfang der deutschen Nationalmannschaft nach dem frühen WM-Aus – und nicht jeder ist an Bundestrainer Joachim Löw festzumachen.

Borussia Dortmund befindet sich trotz der ersten Niederlage der Saison bei Atlético Madrid in guter Verfassung. Doch nicht jeder Spieler kann mit seiner Situation beim Bundesliga-Tabellenführer zufrieden sein. Das gilt insbesondere für Mario Götze. Das Spiel gegen die Bayern wäre aus dramaturgischer Sicht ein idealer Zeitpunkt für die Trendwende.