Politik

Politik – Nachrichten aus Deutschland, Österreich, der Schweiz, Europa und der ganzen Welt. News, Hintergründe, Kommentare & Experten-Einschätzungen

Jetzt im Livestream: CDU-Politiker Norbert Röttgen nimmt in einer Pressekonferenz Stellung zu seiner überraschenden Kandidatur um den Parteivorsitz.

Wie viel können wir selber tun, um das Klima zu retten? Frank Plasbergs Thema war nicht wirklich kontrovers. Die Gespräche führten aber zu einem erstaunlichen Ergebnis: Das mit dem Klima könnte doch noch klappen, wenn man Menschen mit solchen Ideen und Konzepten einfach machen lässt.

Nach Armin Laschet, Friedrich Merz und Jens Spahn meldet mit Norbert Röttgen der vierte CDU-Mann aus Nordrhein-Westfalen seine Ambitionen auf die Nachfolge von Annegret-Kramp-Karrenbauer an.

Geld war im US-Wahlkampf schon immer ein entscheidender Faktor. Doch diesmal sprengt ein Bewerber für das Präsidentenamt alle bisher gekannten Dimensionen.

Passende Suchen
  • Quarantäne-Ende für China-Rückkehrer
  • Hochwasser Grossbritannien
  • Waffenembargo Libyen
  • Erdogan droht Assad
  • Biathlon-WM 2020

Die 61-Jährige war von 2009 bis 2014 Ministerpräsidentin von Thüringen. Sie soll Teil einer "technischen Regierung" sein, die Neuwahlen ermöglichen soll. Das hat die Linke im Freistaat vorgeschlagen.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute über die gefährlichsten Gegner von Elon Musk, die heissgeliebte Teamlösung der CDU und einem eindrucksvollen Rekord von Spitzensportlerin Claudia Pechstein.

In ihrer Talkrunde sucht Anne Will nach Personen und Programmen, die das politisch polarisierte Land wieder zusammenführen können. Klar wird: Markus Söder würde sich diese Aufgabe bestimmt zutrauen – und alles andere eigentlich auch.

Nach seinen irritierenden Äusserungen zur Rolle der Medien in der Politik liegt Friedrich Merz mit dem Deutschen Journalisten-Verband im Clinch. Jetzt wählte der CDU-Politiker versöhnliche Worte.

Der Mord der Woche im "Tatort", die neuesten Folgen der "Big Bang Theory", die tägliche Dosis "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die 100. Wiederholung von "Pretty Woman" oder die Ausstrahlungstermine der Fussball-Bundesliga: Hier finden Sie auf einen Blick alle Sendetermine ihrer Lieblingsserien und Live-Shows, dazu alle Top-Filme und Sport-Events.

Björn Höcke hat der Pegida-Bewegung zu ihrer 200. Kundgebung in Dresden einen deutlichen Zuwachs beschert. Doch auch die Gegendemonstranten waren zahlreicher als sonst erschienen.

Noch am Morgen schien diese Einigung unmöglich: Die EU will die Beschlüsse des Berliner Libyen-Gipfels mit einer neuen Mission durchsetzen. Inklusive Ausstiegsklausel.

Spitzenkandidat Marcus Weinberg hat es schwer, die rotgrüne Koalition mit einem inhaltlichen Wahlkampf in Bedrängnis zu bringen. In der Wohnungspolitik hat der Hamburger Senat eine positive Bilanz.

Die US-Demokraten haben ein erklärtes Ziel: Donald Trump aus dem Weissen Haus zu verdrängen. Zuvor müssen sie allerdings entscheiden, welchen Kandidaten sie gegen den amtierenden US-Präsidenten ins Rennen schicken. Wir haben die ersten Ergebnisse und den Prozess der Vorwahlen zusammengefasst.

Sie planten Anschläge auf Politiker, wollten Massaker in Moscheen anrichten und in Deutschland bürgerkriegsähnliche Zustände herbeiführen – nun sitzen die zwölf mutmasslichen Mitglieder und Unterstützer der rechtsextremen Terrorzelle, die sich selbst  "Der harte Kern" nennt, in Untersuchungshaft.

Victor Orbán hat eine ungewöhnliche Massnahme angekündigt: Er möchte für jedes Neugeborene in Ungarn zehn Bäume pflanzen lassen.

Benjamin Griveaux, ehemaliger Regierungssprecher und Kandidat von Emmanuel Macrons Partei "La République en Marche", hat seine Kandidatur für das Pariser Bürgermeisteramt zurückgezogen.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit den weitreichenden Auswirkungen des Coronavirus, Uneinigkeiten bei der Münchner Sicherheitskonferenz und schweren Vorwürfen gegen einen "Spiegel"-Starreporter.

Vertreter von Linken, SPD und Grünen erörtern mit der CDU einen Ausweg aus der Regierungskrise. Verhilft die CDU dem Linken Bodo Ramelow doch noch ins Amt? Fast zur selben Zeit wird Thüringens AfD-Chef Höcke auf einer ganz anderen Bühne erwartet.

US-Präsident Donald Trump hat Russland aufgefordert, die "Gräueltaten" der syrischen Regierung in dem Bürgerkriegsland nicht länger zu unterstützen. Bei einem Telefonat mit Erdogan äussert er seine "Sorge über die Gewalt".

Bereits zur Jahrtausendwende arbeitete sich Deutschland am Begriff der "Leitkultur" ab. Nun will CDU-Mann Philipp Amthor die Debatte neu beleben. Das Konzept des "Multikulti" hält er für gescheitert.

Thüringen steckt in einer schweren Regierungskrise. Wie lange sie dauert, könnte von einem Treffen von vier Parteien am Montag in Erfurt abhängen. Ex-Ministerpräsident Ramelow hat hohe Erwartungen daran.

Die Männer waren während mehrerer Razzien in sechs Bundesländern festgenommen und im Laufe des Samstags dem Ermittlungsrichter in Karlsruhe vorgeführt worden.

Deutschland muss wieder grosse Initiativen für Europa entwickeln, findet Armin Laschet. Der CDU-Vize ist mit der Europapolitik von Angela Merkel alles andere als zufrieden.

Eine Person hatte sich nahe einer Demonstration mit Benzin übergossen - und wollte sich anzünden. Die Polizei konnte jedoch Schlimmeres verhindern.

Der österreichische Bundeskanzler hofft, dass es nach den Verwerfungen nach der Wahl in Thüringen doch noch "irgendwie einen positiven Ausgang gibt".

CDU-Politiker will Ämter abgeben. Das gab er auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bekannt.

Erwartet wird, dass sich die Konferenzteilnehmer mit den Auswirkungen des Coronavirus, dem Nahostkonflikt und der politischen Rolle westlicher Länder befassen.

Eskalation in Syrien, weiter Gefechte in Libyen, Streit über 5G und Nordstream mit den USA: Die Themenpalette für drei Tage Münchner Sicherheitskonferenz ist lang. Zum Auftakt geht es um die Rolle Deutschlands in der Welt.

Die Schwedin platzt ganz bewusst mitten hinein in den Wahlkampf. Die Hamburgerinnen und Hamburger wählen am 23. Februar eine neue Bürgerschaft,

"Verlierer" gegen "Jahrmarkt-Clown": Dass im US-Wahlkampf bisweilen rhetorisch scharf geschossen wird, ist nichts Neues. Die Beleidigungen, die sich Trump und Bloomberg per Twitter an den Kopf werfen, sind aber eine Nummer für sich.

Der US-Justizminister William Barr hat Präsident Donald Trump dazu aufgefordert, sich nicht mehr via Twitter in laufende Verfahren einzumischen. Die Kommentare würde es ihm unmöglich machen seinen Job zu erledigen.

Der Twitter-Präsident soll weniger twittern. In der Sache hält Justizminister Barr stramm zu Präsident Trump. Aber in der Form hat er offenbar inzwischen Bedenken. Und der mächtigste Republikaner im Kongress gibt Barr sofort Rückendeckung.

CDU im Überlebenskampf: Kommende Woche will Noch-Parteichefin Kramp-Karrenbauer Gespräche über ihre Nachfolge führen. Ein potenzieller Kandidat hat sich schon vorgewagt.

Man müsse sich jetzt ein paar Tage Zeit nehmen, um über das nachzudenken, was geschehen solle, sagte er am Donnerstagabend bei einer Veranstaltung des Forums Mittelstand in Berlin.

Bundestagsabgeordnete haben die Verteidigungsministerin a. D. zu umstrittenen Beraterverträgen befragt.

Zwei haben sich schon bereit erklärt, einer zögert noch: Will Armin Laschet an die CDU-Spitze? Er könne, wenn er wolle – so hören sich zumindest seine eigenen Worte an. Für den 58-Jährigen steht jedoch viel auf dem Spiel.

Der erste Kandidat wagt sich aus der Deckung: Friedrich Merz will CDU-Chef werden. Als weitere Kandidaten gelten Armin Laschet und Jens Spahn.     

Die CDU sucht nach dem angekündigten AKK-Rückzug nach neuem Führungspersonal. Politikwissenschaftler Korte erklärt, warum sich der Machtverfall der Noch-CDU-Chefin schon früher andeutete. Er rät der Union zur Geduld - und bei der Wahl des Kanzlerkandidaten zum Blick nach Bayern.

Justizminister William Barr wird vorgeworfen, dem US-Präsidenten Gefälligkeitsdienste erwiesen zu haben. Eine öffentliche Stellungnahme gab es von ihm deswegen bislang noch nicht. Nun sagte der 69-Jährige zu, sich einer Anhörung vor einem Ausschuss des Repräsentantenhauses zu stellen.

Das Morning Briefing von Gabor Steingart - kontrovers, kritisch und humorvoll. Heute mit dem neuesten Entwicklungen rund um die CDU, Wählerängsten, Papst Franziskus, das Coronavirus und Facebook-Gründer Mark Zuckerberg.

Man könne Kemmerich nicht nur einfach Naivität unterstellen, sagte Hennig-Wellsow am Mittwoch in der ZDF-Sendung "Markus Lanz". Auf die Frage, warum er ihrer Meinung nach die Wahl annahm, sagte Hennig-Wellsow: "Ich glaube, es war reine Machtgeilheit."

Einem Vertrauten des US-Präsidenten, Roger Stone, droht wegen seiner Rolle in der Russland-Affäre eine Haftstrafe. Das missfällt dem Präsidenten. Versucht die US-Regierung daher, die Justiz zu beeinflussen?

Nach bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen türkischem und syrischem Militär hat Ankara seine Drohungen in Richtung Damaskus verschärft. Im Fall weiterer Angriffe auf türkische Soldaten im Norden Syriens will Präsident Recep Tayyip Erdogan nun auch jenseits der umkämpften Rebellenhochburg Idlib zurückschlagen.

Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz will sich für den CDU-Vorsitz bewerben. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin am Mittwoch aus seinem Umfeld.

Die syrische Armee versucht derzeit, die von Rebellen und der Türkei kontrollierte Region Idlib einzunehmen.

Die SPD steht zur gemeinsamen Koalition mit der CDU - trotz des bevorstehenden Wechsels an der Parteispitze. Jedoch knüpfen die Politiker der SPD die Zusammenarbeit an Kanzlerin Angela Merkel.

Der italienische Senat hat entschieden, die Immunität des ehemaligen Innenministers Matteo Salvini aufzuheben. Damit kann dem Chef der rechten Lega nun der Prozess wegen seiner Flüchtlingspolitik gemacht werden.

Ein demokratischer Sozialist gegen einen moderaten Ex-Bürgermeister: Die Vorwahlen der US-Demokraten haben in Sanders und Buttigieg bisher zwei sehr unterschiedliche Kandidaten an die Spitze befördert. Wer sind die beiden Herausforderer?

Annegret Kramp-Karrenbauers Ankündigung, sich vom Vorsitz der CDU bald zurückzuziehen und keine Kanzlerkandidatur anzustreben, hat auch international für Aufsehen gesorgt. Wir haben uns die Reaktionen von Frankreich bis Russland, von Dänemark bis Italien angesehen.

Soll die CDU angesichts schwieriger Mehrheiten ihr kategorisches Nein zu jeglicher Zusammenarbeit mit AfD und Linken aufrecht erhalten - oder aufweichen? Diese Frage stellt sich vor allem im Osten Deutschlands - doch wie stark sind dort die Fliehkräfte nach aussen?

Bei den zweiten US-Vorwahlen führt der Sozialist das Kandidatenfeld der Demokraten an. Der junge Pete Buttigieg ist ihm aber dicht auf den Fersen. Während auf Platz 3 eine echte Überraschung folgt, dürfte Joe Biden seine Favoritenrolle endgültig eingebüsst haben.