• Die Spritpreise sind stark angestiegen.
  • Autofahrer sind deshalb stets auf der Suche nach dem günstigsten Preis.
  • Diese Apps können Abhilfe schaffen.

Mehr Ratgeberthemen finden Sie hier

Die Preise an den Tankstellen sind nach wie vor hoch. Damit Auto- und Motorradfahrer zumindest ein wenig sparen können, gibt es das eine oder andere App-Helferlein. Von der günstigsten Zapfsäule in der Nähe bis zum Weg dorthin: Mit diesen drei Apps behalten Sie die Übersicht.

"Clever-Tanken": Wann am besten zur Tankstelle fahren?

Die App "Clever-Tanken" ist schon länger bei vielen Autofahrerinnen und Autofahrern ein Klassiker, vor allem wegen ihrer Einfachheit. User müssen die App herunterladen und öffnen und kommen dabei ohne Registierung aus. Dann müssen sie den gewünschten Treibstoff auswählen und bei Bedarf eine Push-Benachrichtigung einstellen, falls ein bestimmter Wunschpreis an einer Tankstelle in der Nähe angeboten wird.

Auch hilfreich: Eine Künstliche Intelligenz berechnet mithilfe vergangener Preisentwicklungen, ob es sich lohnt, gleich zu tanken oder noch etwas zu warten. "Clever-Tanken" ist für iOS und Android kostenlos, wer die Werbeeinblendungen loswerden möchte, bezahlt dafür 1,99 Euro pro Jahr.

"Benzinpreis-Blitz": Tankstellen-Karte und Preisbenachrichtigung

Die "Benzinpreis-Blitz"-App funktioniert ebenfalls simpel: Herunterladen, Standort freigeben oder Postleitzahl mitteilen, Spritpreise angezeigt bekommen. Mehr als 60.000 Tankstellen sind in der Anwendung gelistet, ausserdem sind weitere europäische Länder wie Frankreich, Österreich, Italien oder Spanien in der App enthalten.

User können sich den Tagesverlauf der Spritpreise ansehen und die Entwicklung bis zu vier Wochen zurückverfolgen. Eine Preisbenachrichtigung können sich Nutzer ebenso einrichten wie sich die Tankstellen auf der Karte anzeigen lassen. "Benzinpreis-Blitz" gibt es gratis für Android und iOS, für die werbefreie Variante sind 1,49 Euro pro Jahr oder einmalig 6,99 Euro fällig.

Lesen Sie auch: Deshalb sollten Autofahrer kein Pflanzenöl als Diesel-Ersatz verwenden

"Google Maps": Rote Farbe zeigt günstigsten Preis an

Wer keine zusätzliche App herunterladen will, kann bei "Google Maps" auf das Zapfsäulen-Icon klicken - und bekommt sofort die aktuellen Preise in seiner Umgebung angezeigt. Mit rot unterlegt und dadurch besonders auffällig ist der günstigste Preis zu sehen. Ein weiterer Klick genügt, um sich an die Tankstelle navigieren zu lassen, vorausgesetzt die Ortungsdienste sind aktiviert.

Google bietet ausserdem Filteroptionen für Öffnungszeiten und Entfernung an. Verzichten müssen User hier dagegen auf Statistiken wie Preisentwicklung oder -prognosen. Google Maps ist auf Android-Geräten vorinstalliert und für iOS gratis.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

Saharastaub auf dem Auto? Was Sie beim Reinigen beachten sollten

Der Gruss aus der Sahara ist auf den meisten Autos vor allem in Bayern noch immer zu sehen: Diese Woche hatte ein Wetterphänomen für spektakulärer Bilder, aber auch für reichlich Dreck gesorgt. So befreien Sie Ihr Auto wieder davon.