Andreas Noethen

Freier Autor

Andreas Nöthen volontierte bei der Rhein-Zeitung in Mainz, wo er als Redakteur am Newsdesk plante und schrieb. Danach wechselte er als Content-Manager zur Immobilien Zeitung nach Wiesbaden, wo er als Bindeglied zwischen Redaktion und Webentwicklern fungierte.

Anfang 2016 zog er nach Rio de Janeiro. Dort arbeitete er bis Mitte 2019 als selbstständiger Korrespondent unter anderem für die österreichische Nachrichtenagentur APA, die dpa, die katholische Nachrichtenagentur (kann), die Jüdische Allgemeine Zeitung und für zahlreiche weitere Titel und Magazine.

Ausserdem arbeitete er als Communitymanager für die Seite www.deutschland.de, ein Gemeinschaftsprojekt des Auswärtigen Amts und der dpa.

Zudem ist Nöthen Autor zweiter Bücher zum Thema Brasilien. Im März 2022 erschien "Luiz Inácio Lula da Silva – eine politische Biografie" im Wiener Mandelbaum Verlag. Im Juli 2020 veröffentlichte er im Christoph Links Verlag, Berlin "Bulldozer Bolsonaro – Wie ein Populist Brasilien ruiniert". Das Buch erschien auch Anfang 2022 in Brasilien unter dem Titel "Bolsonaro o Destruidor – Como um populista arruinou o Brasil" bei Catalivros, Rio de Janeiro.

Nöthen studierte an den Universitäten in Bonn und Manchester (UK) Anglistik, Geografie und Erziehungswissenschaften.

Artikel von Andreas Noethen

Politik

Brasilien vor der Wahl: Eine Demokratie vor der Zerreissprobe

von Andreas Noethen
Panorama

Brasilien: Gewalt nimmt zu

von Andreas Noethen