Anita Klingler

Chefin vom Dienst (CvD)

Eines winterlichen Dienstags 1983 im Heiligen Land Tirol das Licht der Welt erblickt, ist Anita nach Zwischenstopps in Salzburg und Rio de Janeiro zunächst als News-Redakteurin und jetzt Chefin vom Dienst in München gelandet. Studiert hat sie das Übliche, wenn man "was mit Medien" macht: Kommunikationswissenschaft. Die Alternative - Veterinärmedizin - war letztlich doch zu blutig. Weil es an der Universität Salzburg verdächtig viel Theorie zu lernen gab, aber etwas zu wenig Praxis, übte sie Schreiben nebenher im Österreichischen Journalistenkolleg. Sie ist gelernte Tech-Journalistin, hat ein Faible für Nazizombie-Filme, Christoph & Lollo und Capoeira.

Artikel von Anita Klingler

"Mama Hölzel", Mutter von Österreichs grösstem Popstar Falco, ist tot. Maria Hölzel, Kultfigur in Falcos Fangemeinde, stirbt mit 87 Jahren. Die Trauer ist gross, aber: "Jetzt ist sie wieder bei ihrem Buben."

"Freundliche Grüsse" sind es nicht, die Jan Delay Heino via TV geschickt hat. Im ZDF äussert er sich erstmals darüber, dass er den Sänger als Nazi bezeichnet hat.

Ein Teddybär macht Felix Baumgartner seinen Stratosphären-Rekord streitig. 31 Meter liegen zwischen den beiden Springern.

In der Fragestunde "Direkter Draht" spart Russlands Präsident Wladimir Putin nicht mit plakativen Aussagen. Die Regierung in Kiew ziehe die Ukraine in den Abgrund, der Westen werde sich hinsichtlich der Gasversorgung wohl kaum "ins eigene Fleisch schneiden" und die Menschen auf der Krim seien "in echter Gefahr" gewesen. Doch wie viel Wahrheitsgehalt steckt darin?

Weltcupfinale in österreichischer Hand: Marcel Hirscher und Anna Fenninger schnappen sich die kleinen Kristallkugeln in Slalom und Riesentorlauf. Ein Wermutstropfen bleibt.

Der Wiener Opernball hat für Kim Kardashian ein Nachspiel: Ihr Verlobter Kanye West hat keine Lust mehr auf bezahlte Auftritte.

Eigentlich wird auf dem Opernball Etikette gross geschrieben. Für Herren herrscht Frackzwang, bei den Damen gilt: Alles unter knöchellang ist inakzeptabel. Wer den Linkswalzer nicht beherrscht, muss zumindest hinter vorgehaltener Hand mit Spott und Häme rechnen. Jeder will glänzen. Ja, eigentlich. Und trotzdem gerät der 58. Wiener Opernball zum Eklat.

Neue Wende im Fall Redtube: Allem Anschein nach besitzt die Schweizer Firma, in deren Namen mehr als 10.000 Abmahnungen verschickt wurden, die Filmrechte an den Pornotiteln nicht. Wie "Die Welt" online berichtet, bestehen daran zumindest erhebliche Zweifel.

Hobby-Model, Jetset-Girl, Draufgängerin: In jeder Kuppelshow werfen TV-Sender nur so mit irrsinnigen Kategorien um sich - so auch beim Schweizer "Bachelor". Wir haben uns überlegt, auf welche Frauen-Stereotype wir uns gedanklich schon mal einstellen können.

Vujo Gavric tritt in die Fussstapfen von "Bachelor" Lorenzo Leutenegger: 3+ hat seine Teilnahme an Staffel zwei der Schweizer Kuppelshow bestätigt.

Männer, räumt den Sessel vor dem Fernseher: Es ist wieder Zeit für "Bauer, ledig, sucht...". Möglichst vielfältig sind die Pärchen, die vor der Linse ihr Glück suchen - ob Inder, Lesbe oder alleinerziehender Witwer.

Angela Merkel und die deutsche Regierung wollen erst aus der Presse von den Spähprogrammen Prism und Tempora erfahren haben. Der "Spiegel" sagt: alles Quatsch.

Conchita Wurst ist in aller Munde. In der RTL-Sendung "Wild Girls" stöckelt sie durch die Wüste Namibias. Im Interview spricht sie über Zickenkrieg, Toleranz und Rotz im Bart.

Hat die Super League das Chaos der vergangenen Saison verdaut? Am Samstag startet die neue Saison - und einmal mehr geht der amtierende Meister FC Basel als grosser Favorit ins Rennen.

"Ich weiss, dass ich damit nichts zu tun hatte": Amanda Knox bestreitet nach wie vor, in den Mord an ihrer Mitbewohnerin verwickelt gewesen zu sein.

Champions-League-Sieger FC Chelsea ist für den FC Basel eine schwere, aber lösbare Aufgabe. Wir erklären, warum.

Wer sich vegan ernährt, muss sich oft die Frage gefallen lassen: „Ja, ist denn das überhaupt gesund?“ Tatsächlich ist der Verzicht auf jegliche tierische Produkte nicht jedem zu empfehlen.

SVP-Mann Christoph Mörgeli kommt nicht zur Ruhe: Vor den Medien versucht er, den letzten Rest seines wissenschaftlichen Rufs zu retten.

Das Finale ist gelaufen, und Sido war dabei. Es stellt sich die Frage, ob der ORF seiner öffentlich-rechtlichen Aufgabe nachgekommen ist - oder ob er ein Signal gesendet hat, das mehr als fragwürdig ist. Ein Kommentar.

Zehn Dinge, die Sie noch nicht über Baumgartner und das Stratos-Projekt wussten.

Am 14. Oktober hat er Geschichte geschrieben, jetzt ist der "mutigste Mann der Welt" ist zurück in der Heimat. Im Interview plaudert er über Lebensgefahr, Kinderkriegen und geklaute Ideen.