• Die Kartoffel ist wohl eines der wandlungsfähigsten Lebensmittel.
  • Allerdings kommen wohl die wenigsten auf die Idee, Kartoffeln in Sushi zu servieren.
  • Bei "Kartoffel-Sushi" ersetzt die deutsche Knolle den Reis.

Mehr zum Thema "Essen und Trinken" finden Sie hier.

Das Kartoffel-Marketing der deutschen Kartoffelproduzenten hat sich ein ganz besonderes Rezept ausgedacht, um die deutsche Knolle zu feiern: Kartoffel-Sushi. Allerdings ersetzt das Gemüse dabei nicht etwa Lachs, Avocado und Co., sondern den Reis des japanischen Klassikers. Stattdessen verwendet man erkaltetes Kartoffelpüree, das aus Kartoffeln, Quark, Essig, Pfeffer und Salz besteht, so die Kartoffelerzeuger.

Rezept für "Sushi German Style"

So macht man das "Sushi German Style" für 4 Portionen:

1. 500 g mehligkochende Kartoffeln zunächst in Salzwasser gar kochen, abkühlen lassen und pellen. In eine Schüssel geben und mit 2 EL Essig, Salz und Pfeffer zu Püree stampfen.

2. Je eine 1/2 Gurke und Paprika waschen, eine 1/2 Möhre schälen und alles in schmale Streifen schneiden. Eine Avocado teilen, Kern und Schale entfernen und eine Hälfte ebenfalls in Streifen schneiden. Etwas Zitronensaft kann helfen, dass die Avocadostreifen nicht braun werden.

3. 4 Noriblätter auf einer Sushimatte positionieren. Das Kartoffelpüree darauf verteilen und festdrücken, dabei am oberen Rand ca. 1 bis 2 Zentimeter Platz lassen.

4. Die 4 Rollen im unteren Fünftel nach Belieben mit den Gemüsestreifen und insgesamt 100 g Räucherlachs belegen, anschliessend mithilfe der Matte langsam kompakt zusammenrollen. Mit dem Finger das freie Endstück mit Wasser benetzen und die Rolle verschliessen.

5. Die Rollen mit einem scharfen Messer in 2 bis 3 Zentimeter grosse Abschnitte schneiden.

6. Das Kartoffel-Sushi mit Sushi-Ingwer und Wasabi servieren. (spo/dpa)

In der Kölner Eisdiele "Keiserlich" wird Kartoffel-Eis serviert

Rainer Winter hat in seinem Eiscafé "Keiserlich" eine aussergewöhnliche Kreation im Angebot. © RTL Television