Spülmaschinen sind eine tolle Sache: Tür auf, Geschirr rein, Tür zu. Ohne viel Arbeit werden Teller und Besteck sauber. Allerdings machen sich viele die Mühe, das Geschirr vor dem Waschgang noch zu reinigen. Das ist aber meistens überflüssig.

Mehr Wissensthemen finden Sie hier

Eine Spülmaschine spart uns im Alltag jede Menge Zeit und Abwaschen mit der Hand gehört der Vergangenheit an. Allerdings spülen viele das Geschirr vor dem Einräumen noch vor, damit es in der Maschine auch wirklich sauber wird. "Das ist absolut überflüssig", erklärt Rainer Stamminger, Professor für Haushalts- und Verfahrenstechnik an der Universität Bonn.

Viele Spülmaschinen haben einen Schmutzsensor

Viele moderne Maschinen haben mittlerweile sogenannte Schmutzsensoren. Die Sensoren überprüfen direkt nach dem Einschalten, wie verdreckt das Geschirr und wie fetthaltig das Wasser in der Maschine ist. Darauf passt das Gerät den Wasserdruck und die -menge an. Aus diesem Grund läuft der Geschirrspüler auch immer unterschiedlich lange.

Wenn Sie die Teller vorgereinigt haben, erhält die Spülmaschine von den Schmutzsensoren die Information, dass sie verhältnismässig sauber sind. Dadurch wird weniger Wasser benutzt und der Druck verringert. Geschirr, das Sie nicht gereinigt haben, wird dadurch nicht mehr richtig sauber.

Ob Ihre Maschine einen Schmutzsensor hat, entnehmen Sie am besten Ihrer Bedienungsanleitung.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Küche fangen bei der Wahl von Lebensmitteln an und hören nicht bei Kochutensilien und Geschirr auf.

Gröbere Essensreste für Spülmaschine entfernen

Das bedeutet allerdings nicht, dass Geschirr in jedem Zustand in die Maschine gestellt werden sollte. Gröbere Essensreste müssen vorher entfernt werden, Angebranntes in Töpfen und Pfannen sollte man einweichen.

Und auch Geschirr mit Essensresten, "die einen starken Geruch entwickeln, sollte man per Hand waschen, sofern man nicht plant, die Spülmaschine zeitnah anzustellen", rät Stamminger.

Damit Ihnen Ihre Spülmaschine noch länger erhalten bleibt und Keime keine Chance haben, müssen Sie diese allerdings auch richtig reinigen. Cecilia Meusel, Redakteurin bei "Stiftung Warentest", rät: "Einmal im Monat sollte das Intensivprogramm angestellt werden." Das wäscht Ablagerungen in der Maschine weg. (ff)

Verwendete Quellen:

  • The Wall Street Journal: You're Loading the Dishwasher Wrong: A Chore and a Power Struggle
  • dpa
Hinweis: Dies ist ein Artikel aus unserem Archiv.
Bildergalerie starten

Die besten Tipps für eine hygienische Küche

Rohes Fleisch, Schneidebrett, Lappen - hier lauern viele Keime. Achten Sie stets auf Hygiene und halten Sie Ihre Küche so gut wie möglich keimfrei - wir verraten Ihnen, wie das am besten klappt.