Auf Geschirrhandtüchern fühlen sich Bakterien besonders wohl. Sie müssen aber nicht zwangsläufig zur Gesundheitsgefahr werden, wenn man ein paar einfache Hygienetipps beachtet.

Mehr Themen zu Haus & Garten finden Sie hier

Geschirrhandtücher sind praktische Helfer in der Küche - gleichzeitig sind sie aber auch ein idealer Nährboden, auf dem sich Krankheitserreger ansammeln und vermehren können.

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Küchenhandtücher bei mangelnder Hygiene zu einem Gesundheitsrisiko werden können. So haben Forscher der University of Mauritius im Jahr 2018 festgestellt, dass sich beim üblichen Gebrauch in Privathaushalten Krankheitserreger darauf breit machen können, etwa E.coli-Bakterien, die Darmerkrankungen auslösen können.

Geschirrtücher sollten schnell trocknen

Verzichten muss man auf die praktischen Tücher deswegen nicht. Wer ein paar Hygieneregeln beachtet, vermeidet, dass sie zur Gesundheitsgefahr werden.

In einer feuchten Umgebung fühlen sich Bakterien und andere Krankheitserreger besonders wohl. Darum sollten benutzte Geschirrhandtücher nicht zerknüllt oder gefaltet in der Küche liegen. Hängen Sie sie so auf, dass sie schnell trocken, also möglichst ausgebreitet und luftig.

Zwei Küchenhandtücher benutzen

Beim Kochen müssen die Handgriffe schnell gehen. Hände, die nicht ganz sauber sind, werden mal schnell am Küchentuch abgerieben, oder die Arbeitsfläche wird abgewischt. Verwendet man dasselbe Tuch später zum Abtrocknen von sauberem Geschirr, können Krankheitserreger darauf übertragen werden.

Darum ist es empfehlenswert, dass immer zwei Trockentücher in der Küche hängen: Zum einen greift man beim Kochen, zum anderen, um sauberes Geschirr abzutrocknen.

Bildergalerie starten

Schwer zu entfernen: Was Sie gegen hartnäckige Stifte-Flecken, Klebereste und Co. tun können

Kaugummi, Sekundenkleber und wasserfester Stift - diese Dinge sind besonders hartnäckig, wenn sie von Kleidung, Oberflächen oder der Haut entfernt werden sollen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie schwer zu entfernende Dinge ganz leicht wieder abbekommen.

Küchenhandtücher gehören ausserdem in die Kochwäsche. Sie sollten bei mindestens 60 Grad gewaschen werden. Am besten verwendet man ein Vollwaschpulver. Das enthält im Gegensatz zu Flüssigwaschmitteln Bleiche, die Bakterien zuverlässiger abtötet.

Wie oft sollte ich Geschirrtücher wechseln?

Wenn Geschirrtücher Flecken haben, ist es offensichtlich, dass sie in die Waschmaschine gehören. Doch auch wenn die Tücher sauber aussehen, sollten sie mindestens wöchentlich gewechselt werden.

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie rohes Fleisch verarbeiten. Das enthält gefährliche Erreger. Über Kochutensilien, Oberflächen und Hände können diese auf die Geschirrtücher gelangen und sich dort vermehren. Im Zweifel sollten Sie das Küchenhandtuch gleich nach der Fleischzubereitung auswechseln.

Verwendete Quellen:

  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung: Haushaltshygiene
  • Bundesinstitut für Risikobewertung: Schutz vor Lebensmittelinfektionen im Privathaushalt
  • MedPage Today: Pathogens Tied to Food Poisoning Linger on Kitchen Towels
  • Torbay Council - Food and Safety: Guidance on dish cloth hygiene