Bern - Zugreisende in der Schweiz können sich nach Einschätzung der Schweizerischen Bundesbahnen SBB weitgehend auf den Fahrplan verlassen. Im Personenverkehr kamen im vergangenen Jahr 92,5 Prozent der Züge pünktlich an.

Mehr zum Thema Mobilität

Gegenüber dem Vorjahr war dies Plus von 0,6 Punkten, wie die SBB berichteten Ein Grund dafür war unter anderen eine verbesserte Planung von Baustellen.

"Ein Zug gilt als pünktlich, wenn er mit weniger als drei Minuten Verspätung am Zielbahnhof eintrifft", berichtete das Schweizer Bahnunternehmen. 98,7 Prozent der Reisenden erreichten demnach im vergangenen Jahr ihre Anschlüsse.

Bei der Deutschen Bahn erreichte die Pünktlichkeitsquote im vergangenen Jahr im Fernverkehr nur 65,2 Prozent. Im Regionalverkehr lag die Pünktlichkeit nach früheren Angaben der Deutschen Bahn hingegen deutlicher höher bei 91,8 Prozent. Als verspätet geht ein Zug in die Bahnstatistik ein, wenn er mit mehr als sechs Minuten Verzögerung an einem Halt ankommt. Zugausfälle werden dabei nicht berücksichtigt.  © dpa

JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.