Auto

Vision EQ Silver Arrow: Mercedes präsentiert aufregendes Showcar

Mercedes präsentiert im Rahmen der Monterey Car Week ein ganz besonderes Showcar. Die Designer und Ingenieure wollen den Vision EQ Silver Arrow als eine Art emotionalen Wegweiser in die Zukunft des Designs verstanden wissen. Einflüsse aus der Unternehmensgeschichte dürfen natürlich auch nicht fehlen. Was dabei herauskommt, kann sich wahrlich sehen lassen. © 1&1 Mail & Media / CF

Die stromlinienförmige Karosserie erstreckt sich über 5,30 Meter Länge. Durch die extrem geduckte Form entsteht eine elegante Silhouette.
Überhaupt ist die Formensprache insgesamt geprägt von einer extremen Klarheit. Abrupte Kanten und Verwerfungen sucht das Auge vergebens.
Wie schon bei den legendären Silberpfeilen aus der erfolgreichen Motorsportvergangenheit von Mercedes wirkt alles wie aus einem Guss, nahtlos gewissermassen.
Pate stand der vom Flugzeugbau inspirierte W 125 aus dem Jahre 1937 (hier im Hintergrund). Basis dieses Silberpfeils war der damalige GP-Rennwagen.
Anders als bei den historischen Vorbildern – und anders als man beim ersten Blick auf den Vision EQ Silver Arrow vermuten würde – verfügt das Showcar nicht etwa über eine Metallkarosse.
Stattdessen besteht die komplette Karosseriestruktur aus feinster Kohlefaser.
Den metallischen Look erzeugt eine spezielle Mehrschichtlackierung namens „Alubeam-Silber“.
Die Studie folgt laut Daimler dem Konzept der Designpole „Hot“ und „Cool“. So sollen etwa Anbauteile wie der Frontsplitter einen kühlen Kontrast zum seidenweichen Lack bilden, der sich wie flüssiges Metall über die Karosserie verteilt. Die behutsam eingesetzten Akzente in rot und blau verdeutlichen das zugrunde liegende Konzept.
Direkt ins Auge springt auch die Fahrerkanzel. Ist sie einmal aufgeklappt, gibt sie den Blick auf das markante Lenkrad samt integriertem Display frei.
In Details wie der zentralen Sitzposition und dem Fahrersitz selbst zeigt sich auch hier eindeutig der Einklang von Tradition und Moderne.
Wie kompromisslos die Designer und Ingenieure beim Vision EQ Silver Arrow bis ins Detail gegangen sind, zeigen auch die Reifen.
So kommen spezielle Slick-ähnliche Gummis zu Einsatz, deren Muster eigens in Zusammenarbeit mit Pirelli umgesetzt wurde.
Die beiden einzelnen Spoiler am Heck steigern nicht nur den Grip auf der Hinterachse, sondern sie können auch als Luftbremse eingesetzt werden.
Angetrieben wird die Studie von 750 reinen Elektro-PS.
Ein mächtiger Akku im Unterboden (ca. 80 kWh) soll für eine Reichweite von über 400 Kilometern nach WLTP gut sein.
Neue Themen
Top Themen