Bodo Klarsfeld

Artikel von Bodo Klarsfeld

Zunächst zeigte sich Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?" von der sozialen Seite. Er wollte einer Kandidatin unter die Arme greifen, die jedoch Jauchs Intention nicht überriss und abstürzte. Danach wurde es am Montagabend dank eines jungen Düsseldorfers aber so richtig launig.

Am Montagabend trat Nazan Eckes die Nachfolge von Birgit Schrowange beim "RTL"-Magazin "Extra"- an. Der Sender nahm dies nicht zum Anlass, die 43-Jährige als neue Moderatorin gross zu inszenieren, sondern stellte lieber die 57-jährig Rosi aus Koblenz in die Auslage. Die suchte nämlich ihren Ricardo, den sie allerdings vier Jahrzehnte nicht mehr gesehen hatte.

Ein Opa, auf den Mama hätte hören sollen. Ein 14-Jähriger, der "Mit 66 Jahren" trällert. Eine tätowierte Knöllchenverteilerin, die für falsches Antworten bestraft wird. Und ein ziemlich unerotischer Wunsch. Das Familien-Special von "Wer wird Millionär?" am Donnerstagabend hatte ein feines Kandidaten-Potpourri zu bieten.

25 Jahre lang moderierte und präsentierte Birgit Schrowange das "RTL"-Magazin "Extra". Am Montagabend war damit endgültig Schluss. Die TV-Legende verabschiedete sich von "RTL" und wurde von ihrem Team im Studio überrascht sowie von zahlreichen prominenten Kollegen noch einmal so richtig abgefeiert.

Bei der wzeiten Folge des "Wer wird Millionär? – Zocker-Special" muss der Moderator einiges einstecken. Dazwischen wurde eifrig gezockt.

Auf dem ungewohnten Sendeplatz am Donnerstagabend ging es in einer dreistündigen Ausgabe von "Wer wird Millionär?" launig zur Sache. Richtig viel Geld sahnte aber niemand ab.

Sängerin Jeannette Biedermann, Komiker Thomas Hermanns, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Beststeller-Autor Sebastian Fitzek mussten sich bei der Promi-Ausgabe von "Wer wird Millionär?“ von Günther Jauch quälen lassen – dies aber für einen guten Zweck. Warum Gregor Gysi eine "feige Socke“ ist, durften die Zuseher vom Moderator auch erfahren.

Das neue Vox-Format "Ready to beef!" drückt gewaltig auf die Tube und verlangt herausragenden Köchen in drei Duellen so ziemlich alles ab. In nur zehn Minuten müssen diese rund um eine Hauptzutat spektakuläre kulinarische Liaisons zaubern und damit auch noch Juror Tim Raue beeindrucken. Tim Mälzer gibt währenddessen gekonnt den launigen Entertainer.

Heidi Klums neues Format "Queen of Drags" mäandert zwischen Grazie und Groteske - es will das Schattendasein der schrillen Protagonistinnen beleuchten. Das gelingt auch streckenweise. Dazwischen sorgen Internatsgespräche in der Luxusvilla und vor den Bildschirmen für schlechte Laune. Die Überraschung des Abends: Heidi Klum blieb auffällig unauffällig.

In der Zeit nach einer "Die Höhle des Löwen"-Sendung wird es oft erst richtig turbulent. So gab es bereits einen konkreten Schummel-Verdacht, eine Verbraucherzentrale, die von den Produkten abriet, einen Rüffel von Tierschützern und Zwistigkeiten zwischen Gründer und "Löwen". Aus so mancher Innovation wurde aber auch eine lupenreine Erfolgsstory.

Zahlreiche Deals wurden in den "Die Höhle der Löwen"-Sendungen bereits fixiert. Dass der Handschlag oft wenig zu bedeuten hat, zeigt die Vergangenheit. Nicht selten kam es bis dato vor, dass Deals noch in letzter Sekunde geplant sind. Mal liegt es an den Dealern, mal waren es die Gründer, die unerwartet die Vereinbarung stornierten.

Bitterstoffe sind wahre Multitalente: Sie kurbeln unsere Verdauung an, stärken unser Immunsystem und unterstützen uns beim Abnehmen. Zudem helfen sie uns, wenn wir richtig "sauer" sind. Denn gute Basenspender sind sie obendrein.

Mit Airlines wie Ryanair oder Eurowings lässt sich zum Spottpreis um die Welt jetten. Doch wie die Recherchen von "Team Wallraff – Reporter undercover" zeigen, haben die billigen Tickets durchaus einen hohen Preis. Denn die Fluggesellschaften sparen an anderer Stelle: bei den Mitarbeitern, am Service, an der Sicherheit. 

Beim Auftakt zur sechsten Staffel der "Höhle der Löwen" begeisterte vor allem der Auftritt eines 19-jährigen Löwen und Zuseher.

Vermutlich war Günther Jauchs Redaktion bei RTL im Vorfeld der Ausgabe "20 Jahre WWM" der Überzeugung, von den in zwei Jahrzehnten rund 35.000 gestellten Fragen maximal einen Bruchteil merken. Doch dann tauchte plötzlich dieser Jan Stroh auf.

Jochen Schweizer hat ihn endlich gefunden, seinen Geschäftsführer. Dass sich der Unternehmer "Traumjob"-Finale am Dienstagabend für den 42-jährigen Daniel entschied, lag unter anderem daran, dass dieser mit der Abkürzung "GmbH" etwas anzufangen wusste. Doch der im Format als Tausendsassa inszenierte Schweizer schlug noch ein zweites Mal zu.

In der finalen Folge des Vox-Dreiteilers "7 Töchter" lieferten uns Lou Beyer und Nino de Angelo sowie Elena Carrière und Mathieu Carrière intime Einblicke in ihre Tochter-Vater-Beziehungen.

Ein Präzisions-Schiessstand für trostlose Runden, ein Oblaten-Waffeleisen von Adam und Eva, ein Holzboot, das keinen Hafen fand, und eine nicht schlecht staunende Muriel Baumeister – die XXL-Ausgabe von "Bares für Rares" hatte nicht nur Kostbarkeiten, sondern auch Schräges zu bieten.

Jochen Schweizer sucht unter nunmehr neun Bewerbern einen Geschäftsführer für seine Unternehmensgruppe. Dass die keine Businesspläne erstellen oder sich in klassischen Job-Interviews beweisen müssen, will der Tausendsassa so. Er schickt sie lieber auf dem afrikanischen Kontinent in einen skurrilen Abenteuerparcours. Dort lernen sie vor allem eines: Dass Jochen Schweizer grossartig ist.

Ab 23. Juli auf RTL dürfen wir uns in der neuen Staffel "Sommerhaus der Stars - Kampf der Promipaare" wieder auf jede Menge Durcheinander, Krach und Zwistigkeiten freuen. Das müssen Sie dazu wissen.

"7 Töchter" heisst das neue dreiteilige Vox-Format, bei dem sechs weibliche Promi-Sprösslinge über ihr Leben nahe dem Rampenlicht plaudern und ein weiterer als Gastgeber fungiert. In Folge-1 gab es Einblicke in das Leben von Schauspieler-Tochter Cheyenne Ochsenknecht und "Circus Roncalli"-Erbin Lili Paul. 

Ein traumhafter Sommertag im öffentlichen Schwimmbad? Für viele ein Riesenspass! Doch rund um das kühle Nass lauern auch diverse Gefahren, die Wasserraten im Trubel schnell einmal vergessen. Die folgenden sechs Freibad-Sünden gilt es zu vermeiden.

"Zwei Familien – zwei Welten" - eine neue Sozial-Doku bei RTL II - bringt Familien zusammen, die einander im realen Leben wohl kaum näher kennenlernen würden. Das kann, so wie am Dienstagabend, durchaus auch harmonisch ablaufen. "Superschlaue" Tipps und missionarischer Eifer blieben den Sozialhilfe-Empfängern jedoch nicht ganz erspart.  

"Verstehen Sie Spass", das einstige Flaggschiff der deutschsprachigen Fernsehunterhaltung, schleppte sich am Samstag drei Stunden dröge durch den Abend. Selbst Promis wie Schlagersängerin Mary Roos, Schauspieler Sky du Mont oder Musiker Götz Alsmann vermochten den Abend für die Generation „Kaffeefahrt“ nicht zu retten.

Trotz grosser Angst vor Günther Jauch beantwortete Sophia Thomalla am Montagabend Frage um Frage. Nur bei jener nach einem einst gegebenen Versprechen war sie weniger souverän. Teil der Promi-Ausgabe waren auch noch Tim Mälzer, der Thomalla in Sachen Gewinn um nichts nachstand, sowie Smudo und Julius Brink. Gemeinsam erspielten die Promis 346.000 Euro für einen guten Zweck.