Maximilian Schwoch

Volontär

1989 in der Nähe von Düsseldorf geboren, bezeichnet sich Maximilian als Hamburger, da er seit seiner frühesten Kindheit dort gelebt hat. Hat in Hamburg Sportjournalismus studiert. Sammelte Erfahrungen durch Praktika u.a. beim Sportinformationsdienst und transfermarkt.de. Entschloss sich im Jahr 2016, ein Volontariat bei 1&1 zu beginnen und somit seinen Lebensmittelpunkt nach München zu verlegen. Wenn er nicht gerade Fussball guckt, selbst spielt, oder sonst irgendeiner Sportart interessiert folgt, ist er auch ein begeisterter Film- und Serien-Fan. Und ein leidenschaftlicher Sänger.

Artikel von Maximilian Schwoch

Die Auslosung der Gruppenphase der Champions-League-Saison ist beendet. Auf diese Gegner treffen der FC Bayern, der FC Schalke, Borussia Dortmund, TSG 1899 Hoffenheim und der Schweizer Meister Young Boys Bern

Es sollte lediglich eine Gratulation werden, doch mit dem Tweet zur Bronze-Medaille der Leichtathletik-Damen-Staffel sorgte das ZDF für Diskussionen. Der Sender entschuldigte sich später.

Uli Hoeness verteidigt seine Kritik an Mesut Özil. Sie sei rein auf seine sportliche Leistung bezogen. Auch die anderen DFB-Spieler bekommen Kritik ab. Vor allem eine Sache passt dem Bayern-Präsidenten überhaupt nicht.

Mahnende Worte von Jürgen Klopp: Der Liverpool-Trainer sieht die Entwicklung des Profi-Fussballs auf einem bedenklichen Weg. In einem Interview kritisiert er die Belastung der Spieler - auch durch die Medien.

Mit 25 Jahren wurde Kevin Grosskreutz Weltmeister, vier Jahre später kickt der Ex-BVB-Profi in der 3. Liga. Ein Absturz, der einzigartig ist in der jüngeren Geschichte des deutschen Profi-Fussballs. Grosskreutz selbst trägt einen erheblichen Anteil an dieser Entwicklung.

Ante Rebic reitet im Moment auf einer Erfolgswelle. Erst der DFB-Pokalsieg mit Eintracht Frankfurt, jetzt der Finaleinzug bei der WM mit Kroatien. Logisch, dass grosse Vereine auf den Frankfurter aufmerksam werden. Dazu zählt auch der FC Bayern mit Ex-Eintracht-Coach Niko Kovac. Doch passt Rebic überhaupt zum Rekordmeister?

Max Meyer hat in der Vergangenheit hoch gepokert, doch steht bislang ohne Verein da. Der Fall des Ex-Schalkers zeigt, dass weniger manchmal vielleicht doch mehr sein kann.

Es wäre falsch, die schlechte Leistung der DFB-Elf beim WM-Auftakt gegen Mexiko an einem Spieler festzumachen. Dennoch bleibt festzustellen: Bei der Personalie Mesut Özil hat sich Bundestrainer Joachim Löw verzockt.

Sergio Ramos ist schuld am Patzer von David de Gea, die Deutschen sind allen ein Vorbild und Reza Ghoochannejhad beweist echtes Fairplay. Die (auch diesmal wieder nicht ganz ernst gemeinten) Lehren der ersten WM-Woche.

Will die deutsche Nationalmannschaft ihren WM-Titel in Russland verteidigen, braucht sie einen Thomas Müller in Topform. Der Bayern-Star ist einer der wichtigsten Bausteine im Team von Jogi Löw. Und Müller kann bei dieser WM etwas Historisches schaffen.

Am Sonntag startet die Mission Titelverteidigung bei der WM 2018 in Russland. Das DFB-Team um Bundestrainer Joachim Löw trifft auf Mexiko. So könnte die Aufstellung von Deutschland aussehen.

Bei der WM in Russland haben die DFB-Kicker die Chance, sich ins internationale Rampenlicht zu spielen, sofern sie da nicht schon angekommen sind. Wir zeigen, für welche Spieler das Turnier in Russland den internationalen Durchbruch bedeuten könnte.

War der Check von Real Madrids Sergio Ramos Grund für die Patzer von Liverpool-Torwart Loris Karius im Champions-League-Finale. Durchaus möglich, meint ein Experte. Dieser übt zudem harsche Kritik an den Liverpool-Verantwortlichen. 

Jogi Löw gibt den finalen DFB-Kader für die Fussball-Weltmeisterschaft in Russland bekannt. Bernd Leno, Jonathan Tah, Nils Petersen und Leroy Sane fahren nicht mit nach Russland. Alles Infos in der Ticker-Nachlese.

Donald Trump hat in einem Fernsehinterview ordentlich Dampf abgelassen. Der US-Präsident war am Telefon zugeschaltet und redete fast eine halbe Stunde ununterbrochen live - und brachte sich dabei selbst in Bedrängnis.

Der FC Bayern scheint langsam aber sicher den Umbruch zu wagen. Aber sind Scholl, Kovac und Klose dafür die Richtigen?

Wahnsinnsangebot für die FIFA: Investoren bieten dem Fussball-Weltverband laut "New York Times" über 20 Milliarden Euro für die Rechte an zwei grossen Turnieren.

Wird Malcom der neue Flügelflitzer beim FC Bayern? Die Münchner sollen ernsthaftes Interesse an dem Brasilianer von Girondins Bordeaux haben, er soll in die Fussstapfen von Franck Ribéry oder Arjen Robben treten. Und zumindest einem von beiden ist Malcom tatsächlich sehr ähnlich.

Pal Dardai knackt den Code des FC Bayern, Tayfun Korkut trainiert vielleicht bald die  Bayern und der HSV gehört SO nicht in die Bundesliga. Die Lehren des Spieltags.

Der FC Bayern ballert wie im Wilden Westen, Michy Batshuayi verspürt echte Liebe und Mario Gomez ist ein schlauer Fuchs. Die Lehren des Spieltags.

Ein Lüneburger Wissenschaftler hat eine Persönlichkeitsanalyse des US-Präsidenten erstellt. Seine Ergebnisse: Donald Trump hat einen extremen Charakter, ist aber keineswegs unberechenbar.

Vor dem Rückrundenstart in der Bundesliga ist beim FC Bayern ein Kampf um die Stammplätze entbrannt. Sogar jahrelange Stammspieler wie Franck Ribéry müssen um ihren Platz in der Heynckes-Elf zittern.

Sven Ulreich verdirbt die Weihnachtsstimmung, die Welt hat Angst vor einer Naldo-Invasion und der HSV hat ein Flaschen-Problem. Unsere wie immer nicht ganz ernst gemeinten Lehren des Spieltags.

Wie geht es weiter für Bastian Schweinsteiger? Der Vertrag des Weltmeisters von 2014 beim MLS-Klub Chicago Fire läuft zum Ende des Jahres aus. Noch ist nicht klar, ob er verlängert wird. Das sind seine möglichen Optionen. 

Der Abgang von Jörg Schmadtke beim 1. FC Köln wirft viele Fragen auf. Für viele kommt er unerwartet, dennoch hat er sich angebahnt. Das sind die Gründe.