iPad Pro, MacBook Air, Mac mini: Die Highlights der Apple-Keynote aus New York

Apple hat auf seiner Keynote in New York dieses Mal ordentlich abgeliefert. Tim Cook hatte unter anderem ein neues iPad Pro, ein neues MacBook Air und einen neuen Mac mini im Gepäck. Die Highlights in der Übersicht.

Apple hat auf seiner Keynote in New York dieses Mal ordentlich abgeliefert. Das Highlight der Veranstaltung ist das neue iPad Pro.
Das Design des Apple-Tablets wird völlig umgekrempelt. Der Home-Button verschwindet und wird durch das vom iPhone bereits bekannte Face-ID ersetzt. Der typische Lightning-Anschluss muss einer USB-C-Buchse weichen.
Insgesamt wird das Tablet nochmal dünner und durch neue Prozessoren deutlich leistungsstärker.
So viel Technik im engen Gewand lässt sich Apple allerdings fürstlich bezahlen: Für das 11-Zoll-Modell werden in der kleinsten Variante bereits 879 Euro fällig. Das 12,9-Zoll-Modell kostet stolze 1.099 Euro - dafür bekommt man bei anderen Herstellern einen ganzen Rechner.
Lange hat es gedauert, nun hat Apple endlich ein Einsehen: Das MacBook Air erhält endlich sein lange überfälliges Update.
Was sofort ins Auge sticht: Es wird bunt. Käufer können nun aus drei Farben auswählen.
Und es wird so richtig scharf auf dem Bildschirm: Apple verpasst dem Laptop ein Retina Display. Damit schliesst das Gerät zu den grossen Macs auf.
Im Inneren arbeiten nun schnellere Prozessoren und schnellerer Arbeitsspeicher.
Zwei USB-C-Buchsen am MacBook Air stellen die Verbindung zu externen Geräten her und dienen als Ladebuchse.
Preislich sieht Apple das MacBook Air als Einsteiger-Laptop in die Mac-Welt: 1.349 kostet das neue MacBook Air in der kleinsten Konfiguration.
Und noch ein Mitglied der Mac-Familie hat ein Update bekommen - der Mac mini.
Der kleine Desktop-Rechner wurde völlig überarbeitet. Im Inneren liefern nun Quad- und Hexa-Core-CPUs die Leistung.
Bis zu 64 Gigabyte Arbeitsspeicher lassen selbst anspruchsvolle Programm flüssig laufen.
Auf der Rückseite bietet der Mac mini genug Anschlussmöglichkeiten für Netzwerk und Peripheriegeräte.
Der Preis für den kleinsten Mac mini startet bei 899 Euro.