Das Samsung Galaxy S9 im Test

Kommentare0
Für deutsche Nutzer immer noch nur eingeschränkt nützlich: Samsungs Sprachassistent Bixby versteht und spricht bislang kein Deutsch, hilft aber im Alltag auf Englisch weiter.
Keine verschmierte Kameralinse mehr: Beim Galaxy S9 und S9+ (hier im Bild) hat Samsung den Fingerabdrucksensor günstiger unterhalb der Kamera platziert.
Der Bildschirm des Galaxy S9 erweckt den Eindruck, über seine Ränder ins Nirgendwo zu fliessen. Das sieht besonders bei Spielen gut aus.
Das Samsung Galaxy S9 kommt mit vorinstalliertem Android 8 und bietet auch Möglichkeiten, die Farbe des Bildschirms anzupassen.
Aus dem eigenen Emoji-Avatar bastelt das Galaxy S9 eine Vielzahl unterschiedlicher Animationen für Chats.
Wer mag, kann sich vom Galaxy S9 in seinen eigenen Emoji-Avatar verwandeln lassen. Das nicht immer ganz akkurate Selbstbild lässt sich dann für soziale Netzwerke nutzen.