Die Videoplattform YouTube will lange Werbespots, die nicht übersprungen werden können, künftig abschaffen.

Lange Werbespots, die der Nutzer nicht überspringen kann, sollen ab dem kommenden Jahr nicht mehr auf der Videoplattform YouTube zu finden sein. Das berichtet das Magazin "Campaign", das sich auf ein offizielles Statement des YouTube-Eigentümers Google bezieht.

Dabei bezieht sich das Statement auf das Streben von Google, dem Nutzer ein besseres Erlebnis zu bieten.

"Als Teil dieser Anstrengungen haben wir entschieden, 30 Sekunden lange, nicht überspringbare Werbeanzeigen ab dem Jahr 2018 nicht mehr zu unterstützen und uns stattdessen auf Formate zu fokussieren, die sowohl für unsere Nutzer als auch für die Werbetreibenden funktionieren", lässt das Unternehmen verlauten.

Haiku-Werbung soll verstärkt werden

Werbeeinspieler, die maximal 20 Sekunden lang sind, sollen jedoch weiterhin verfügbar sein und auf Wunsch des Werbetreibenden nicht abgebrochen werden können.

Ebenfalls plant Google, die so genannte Haiku-Werbung verstärkt einzusetzen. Dabei handelt es sich um sechs Sekunden lange Clips, die nicht übersprungen werden können.

Dem Bericht von "Campaign" zufolge reagiert Google damit auf die videolastige Strategie von Facebook. "Wir wissen, dass Videos den Kern von Facebooks Roadmap bilden. Das Videoangebot des Unternehmens wird täglich attraktiver für Marken und Youtube gerät in Panik", sagte Callum McCahon, Strategiedirektor der Agentur Born Social im Interview mit "Campaign".

Mehr News und Informationen rund um die digitale Welt