Amoklauf in München: Im Zusammenhang mit der Schiesserei am Olympia Einkaufszentrum am Freitag hat die Polizei eine Festnahme vermeldet. Es soll sich um einen 16-jährigen Afghanen handeln, der in einer freundschaftlichen Beziehung zu dem 18-jährigen Amokschützen stand.

Es besteht der Verdacht, dass es sich dabei um einen Mitwisser der Tat handelt.

Der Zugriff sei am 24.07.2016 gegen 18:15 Uhr im Stadtteil Laim durch ein Sondereinsatzkommando erfolgt. Bei dem Einsatz sei ein 16-jähriger Afghane festgenommen worden, der in freundschaftlicher Beziehung zu dem 18-jährigen Amokschützen stand.

Der 16-Jährige habe sich bereits am Freitag kurz nach dem Amoklauf bei der Polizei gemeldet und wurde vernommen.

Im Verlauf des Sonntags deckten weitere kriminalpolizeiliche Ermittlungen allerdings Widersprüche in seinen Aussagen auf. Es bestehe der Verdacht der Mitwisserschaft der Tat. Die Münchner Kriminalpolizei ermittelt deshalb gegen den Jugendlichen wegen des Verdachts der Nichtanzeige einer geplanten Straftat.

Zudem werde gerade geklärt, inwieweit der 16-Jährige für einen Facebook-Aufruf zu einem Treffen in einem Kinokomplex in der Nähe des Münchner Hauptbahnhofes verantwortlich ist. (mgb)

Mehr Infos zum Amoklauf in München