Zu einem mutmasslichen Brudermord ist es am Montag im Kanton St. Gallen gekommen. Ein 28-Jähriger soll in Bazenheid seinen Bruder erstochen haben.

Mehr Panorama-News

Ein Familiendrama im Kanton St. hat am Montagnachmittag ein blutiges Ende genommen. Zwischen zwei Brüdern war es in der Wohnung der Eltern in Bazenheid zu einem heftigen Streit gekommen. Schliesslich soll der Jüngere der beiden, ein 28-jähriger Schweizer, auf seinen 33-jährigen Bruder eingestochen haben.

Opfer schleppte sich zum Arzt

Wie die Kantonspolizei St. Gallen berichtet, konnte das Opfer die Wohnung an der Neugasse noch verlassen und einen Arzt aufsuchen. Dort wurde er medizinisch erstversorgt, die Rega flog ihn wegen seines kritischen Zustands in ein Spital. Dort verstarb er rund eineinhalb Stunden nach dem Streit.

Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen konnte den Beschuldigten in der elterlichen Wohnung widerstandslos festnehmen.

Dritter Bruder musste Tat mitansehen

Während des Streits war laut Polizei ein weiterer Bruder (24) anwesend, der die mutmassliche Tat aber nicht verhindern konnte. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Ermittler wohnten sowohl der Beschuldigte wie auch das Opfer nicht mehr bei ihren Eltern.

Bei der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen läuft ein Strafverfahren. (af)

Bildergalerie starten

Da kann man nicht wegsehen: Bilder, die einen staunen lassen

Hier sehen Sie – ständig aktualisiert – aussergewöhnliche Fotos aus aller Welt.