• Auf der A10 hat in Brandenburg es in der Nacht zu Dienstag heftig geknallt.
  • Als die Polizei vor Ort eintraf, fehlte jedoch vom Fahrer des Unfallwagens jede Spur.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Auf der Autobahn 10 bei Michendorf in Brandenburg hat es in der Nacht zu Dienstag heftig geknallt: Ein Auto wurde in Fahrtrichtung Hamburg auf eine Leitplanke geschleudert. Als die Autobahnpolizei vor Ort eintraf, fehlte jedoch vom Fahrer jede Spur.

Der Fahrer konnte auch bis Dienstagmittag nicht ausfindig gemacht werden, wie die Polizeidirektion West in Brandenburg auf Anfrage unserer Redaktion mitteilte. Beim Einsatz in der Nacht kam sogar ein Fährtenhund zum Einsatz.

Lesen Sie auch: Lastwagen kracht in Mittelleitplanke: A5 teilweise gesperrt

Hoher Sachschaden bei Unfall auf A10

Die Polizei ermittelt weiter. Entgegen anderer Medienberichte gebe es zum derzeitigen Zeitpunkt allerdings keine Hinweise darauf, dass der Unfallwagen gestohlen wurde.

Die A10 musste in der Nacht voll gesperrt werden. Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro, wie die Polizei weiter mitteilte. Zuerst hatte "NonstopNews" berichtet.

Verwendete Quellen:

  • Polizeidirektion West in Brandenburg
Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - aussergewöhnliche Fotos aus aller Welt.