In den Niederlanden sind zwei mit Sprengstoff gefüllte Briefbomben explodiert. Die Polizei meldete, es sei niemand verletzt worden.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Bei zwei Unternehmen in den Niederlanden sind vermutlich mit Sprengstoff gefüllte Briefe explodiert. Niemand wurde verletzt, wie die Polizei am Mittwoch über Twitter mitteilte.

Die Explosionen ereigneten sich am Morgen in Amsterdam und in Kerkrade direkt an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Vorfällen gibt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen.

Noch keine Angaben über entstandende Schäden

In beiden Fällen explodierten die Briefe in den Poststellen der Unternehmen. Unklar war auch, wie gross der Schaden ist.

In den vergangenen Wochen waren in mehreren Unternehmen, aber auch bei Organisationen in den Niederlanden Briefe entdeckt worden, die mit Sprengstoff gefüllt waren. Bislang war es nie zu einer Explosion gekommen.

Ob die Explosionen vom Mittwoch damit zusammenhängen, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. Bisher gab es nach Angaben der Polizei keine Hinweise auf Täter und Motiv. (dpa/hau)

Bei einer Geburtstagsparty mit Trockeneis sind in einer Dampfsauna in Moskau mindestens drei Menschen gestorben und mehrere verletzt worden.

Liverpool-Trainer äussert nimmt derzeitige Situation ernst, will aber auch keine Panik machen. "Können nicht alles verhindern."