Einbrecher haben sich in Dänemark eine kilometerlange Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und ihre Verfolger dabei mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die Jagd nach einem Einbruch rund 50 Kilometer nördlich der deutsch-dänischen Grenze endete erst, als ein Beamter einen Schuss auf das Fluchtauto abgab und dessen Fahrer an der Schulter traf, wie die Polizei der Region Südjütland am Montag mitteilte. Der Mann sei ausser Lebensgefahr und sei - ebenso wie drei weitere Leute aus dem Fahrzeug - festgenommen worden.

Einbruch in ein Bekleidungsgeschäft

Der Vorfall ereignete sich demnach am frühen Montagmorgen. Zunächst wurde die Polizei gegen 4.00 Uhr wegen eines Einbruchs in einem Bekleidungsgeschäft in der Stadt Ribe alarmiert. Daraufhin verfolgte die Beamten mit mehreren Einsatzfahrzeugen die Gauner.

Die Leute im Fluchtwagen warfen während der 20 Kilometer langen Verfolgungsjagd Kleidung, Flaschen und scharfe Gegenstände auf die Streifenwagen. Um den Wagen anzuhalten, sperrten die Polizeibeamten eine Strasse ab. Die mutmasslichen Diebe drehten deshalb um - und fuhren mitten auf die Verfolgungsfahrzeuge zu. Ein Beamter bewertete das als lebensbedrohlich und schoss deshalb auf den Fahrer.  © dpa

Bildergalerie starten

Mexiko: Guadalajara unter Hagel begraben

Ein Hagelsturm hat die mexikanische Stadt Guadalajara lahmgelegt. Der Gouverneur der Stadt sprach anschliessend von einem Phänomen, das in Zusammenhang mit dem Klimawandel stehen müsse. (msc/dpa)