Mit einem kurzen Video beweist Gillette, dass Werbung auch emotional ergreifend sein kann. In dem kurzen Clip zeigt der Rasierer-Hersteller die erste Rasur eines jungen Transgender-Teenagers. Im Netz stösst der Werbespot auf viel positives Feedback.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

"Wann immer, wo immer, wie immer sie passiert - deine erste Rasur ist besonders", steht über dem Video das Gillette vergangenen Donnerstag auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.

Und tatsächlich sind die darin gezeigten Momente für den Protagonisten des Werbevideos eine aussergewöhnliche Erfahrung. Denn Samson Bonkeabantu Brown ist ein junger Transgender-Teenager, der erstmals in seinem Leben zum Rasierer greift.

Metamorphose zum Glück

"Ich erinnere mich daran, dass ich immer anders war", erzählt er in dem mit ruhiger Musik untermalten Video. Er habe nicht gewusst, dass es einen Begriff für Menschen wie ihn gebe. Mit seiner Metamorphose habe er nur ein Ziel verfolgt – glücklich zu werden.

Wie das Video zeigt, wird der Transgender-Teenager auf seinem Weg, um "herauszufinden was für eine Art Mann" er werden wolle, von seinem Vater unterstützt. In einer bewegenden Szene des Clips blickt dieser mit einem breiten Grinsen auf seinen Sohn, kurz bevor Samson seine erste Rasur beginnt.

"Hab keine Angst. Beim Rasieren geht es um Selbstbewusstsein", so Browns Vater. Immer wieder versichert er seinem Sohn: "Du machst das gut."

Von emotionalem Moment "überwältigt"

In einem eigenen Facebook-Post erklärt Brown, das sein Vater einer seiner grössten Unterstützer bei seiner Verwandlung sei und ihn ermutigt habe, selbstsicher und authentisch zu sein.

Deswegen wollte er ihn auch bei dem Video dabei haben. Sowohl bei den Dreharbeiten, als auch nach der Veröffentlichung des Werbeclips, sei er von dem darin gezeigten Moment "überwältigt" worden, so Brown.

Wie er weiter schreibt, hätten viele Trans-Menschen nicht so viel Glück, was die Unterstützung Seitens ihrer Familie angehe. "Ich bin zuversichtlich, dass diese Werbung viele meiner Trans-Geschwister ermutigen wird und sie mit dem Wissen füllt, dass unsere Existenz in dieser Welt mit der Liebe und Unterstützung gefüllt werden kann, die wir verdienen."

Das Video wirkt vor allem authentisch und kommt deshalb auch bei den Facebook-Nutzern gut an. Über eine Million Mal ist der Spot (Stand 29.05.2019) inzwischen aufgerufen worden.

In den Kommentaren bedanken sich zahlreiche Personen dafür, dass Gillette mit der emotionalen Geschichte ein positives Statement für die Transgender-Community setzt. (thp)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.