Er wird bereits als Englands einsamster Hund bezeichnet: Diefer wartet schon fast 450 Tage darauf, adoptiert zu werden. Für seine Betreuer ein Rätsel, denn der Vierbeiner macht alles andere als einen schwer vermittelbaren Eindruck.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Terrier-Mischling Diefer ist neun Jahre alt und kam ins Tierheim von Sheffield, weil sein Herrchen im Dezember 2018 auf tragische Weise verstorben war. Inzwischen ist er bereits 438 Tage zu Gast – und ein neues Zuhause weiterhin nicht in Sicht. Und das, obwohl Diefer sich grossartig entwickelt hat und als entzückendes Hündchen gilt.

Interessenten sprangen wieder ab

Bei seiner Ankunft sei Diefer ziemlich verängstigt gewesen. Man habe aber intensiv daran gearbeitet, den neunjährigen Vierbeiner wieder auf Kurs zu bringen. Die spielerischen täglichen Übungen hätten schnell Früchte getragen und es habe sich alsbald jemand für das freundliche Kerlchen interessiert.

"Wir sind so traurig, dass Diefer trotzdem noch kein neues Zuhause gefunden hat", so Hayley Crookes, Leiterin der Tierpflege im Gespräch mit dem "Mirror". "Er war so nah dran. Aber leider hat es am Ende doch nicht geklappt, als jemand Interesse zeigte." Inzwischen wundere sich die gesamte Belegschaft, dass der Charmebolzen immer noch nicht adoptiert worden ist.

Perfekter Mix aus liebevoll und frech

Stärken im täglichen Umgang habe Diefer viele: "Er geht entspannt spazieren und liebt es, sich umzuschauen und die Welt zu geniessen. Seine Energie kann er wunderbar in Übungen zum Vorschein bringen."

Auch die Manieren des Rüden seien exzellent: "Inzwischen tauscht er sogar gerne sein Lieblingsspielzeug gegen was anderes." Hayleys Fazit: "Sobald Diefer sich einigermassen mit jemandem wohlfühlt, ist er ein absoluter Schatz. Dann verteilt er Kuscheleinheiten und Küsschen ohne Ende und geniesst menschliche Gesellschaft. Der perfekte Mix aus liebevoll und frech."

Klingt, als sollte es für den aktuell einsamsten Hund Grossbritanniens bald wieder besser laufen. Fest steht: Es wird längst Zeit, dass die Pechsträhne von Diefer ein Ende hat.  © 1&1 Mail & Media/ContentFleet

Ausgebüxt: Entflohene Giraffe rennt Strasse entlang

Verkehrsteilnehmer in der thailändischen Provinz Chachoengsao staunten nicht schlecht, als am Dienstag eine Giraffe die Strasse entlang rannte. Das Tier war eine von drei Giraffen, die aus einem Transporter entkommen waren.