Nach einem tödlichen Streit auf dem Münchner Oktoberfest ist ein 43-Jähriger zu einer Freiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilt worden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Das Landgericht München I schickte den Mann, der einen tödlichen Schlag gegen einen 58 Jahre alten Kontrahenten im vergangenen Jahr vor einem Wiesn-Zelt zugegeben hat, ausserdem für zwei Jahre in eine Entziehungskur.

Wenn diese Kur erfolgreich verläuft und er danach fünf Jahre lang nicht zur Flasche greift, könnte er sogar um eine Gefängnisstrafe herumkommen. Mit Anrechnung der Untersuchungshaft von mehreren Monaten ist nach Gerichtsangaben bei einem erfolgreichen Entzug die Aussetzung der restlichen Haftstrafe zur Bewährung möglich. Sollte der Mann gegen die Auflagen verstossen, muss er die Reststrafe allerdings absitzen.  © dpa

Lebensmittel gestohlen: Polizisten helfen hungriger Ladendiebin

Polizisten aus New York haben am vergangenen Donnerstag Gnade vor Recht ergehen lassen und ein ganz grosses Herz gezeigt: Statt eine Ladendiebin festzunehmen, kauften die Beamten der hungrigen Frau Lebensmittel.