Vier psychisch kranke Straftäter sind aus einer geschlossenen Klinik im baden-württembergischen Calw geflohen. Zwei der Männer waren am Donnerstagmorgen noch auf der Flucht, wie die Polizei in Karlsruhe mitteilte.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Die anderen beiden konnten nach einer Grossfahndung, bei der auch Spürhunde und ein Polizeihubschrauber im Einsatz waren, am Bahnhof Calw-Hirsau gefasst werden.

Die vier Männer hatten am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr einen Pfleger und eine Pflegerin überwältigt und in einen Raum eingesperrt, dann konnten sie aus der Klinik im Nordschwarzwald entkommen.

Flüchtige wahrscheinlich nicht bewaffnet

Laut einer Polizeisprecherin sind die beiden noch flüchtigen Männer im Alter von 23 und 41 Jahren, die wegen Raubstraftaten in der geschlossenen Psychiatrie waren, höchstwahrscheinlich nicht bewaffnet.

Trotzdem sei es möglich, dass die Männer "in der Ausnahmesituation unberechenbar" seien. Sie hielten sich vermutlich noch in der Gegend um Calw auf. Wer den Männern begegne, solle sofort die Polizei verständigen.  © dpa

Fast 43 Jahre sind vergangen, seit die damals 12-jährige Monika Frischholz aus dem Örtchen Flossenbürg in der Oberpfalz spurlos verschwand. Die Polizei vermutet, dass das Mädchen ermordet wurde. Bei Grabungen im Wald stiess sie auf die Reste eines alten Autos - und auf Knochen.