Ein 65-jähriger Mann ist nach einer Haiattacke vor Hawaii gestorben. Der Schwimmer war vor der Küste von Maui unterwegs. Dort wurde er von einem Hai angegriffen und getötet.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Wie der "Star Advertiser" berichtet, handle es sich bei dem Toten um einen Touristen aus Kalifornien. Er sei rund 60 Meter vom Kaanapali-Strand entfernt in klarem, flachem Wasser unterwegs gewesen. Dort habe ihn der Raubfisch angegriffen. Augenzeugen hätten daraufhin die Behörden alarmiert.

Sofortiger Rettungseinsatz vergeblich

Ein Hubschrauber und ein Jetski seien umgehend vor Ort gewesen. Sie brachten den Mann an den Strand, wo Rettungskräfte sofort die Wiederbelebungsmassnahmen einleiteten. Doch vergeblich – der Mann sei noch am Strand verstorben.

Nach dem Angriff wurden im Kaanapali Beach Park Hai-Warnschilder angebracht. Sie weisen die Strandbesucher darauf hin, dass die Raubtiere möglicherweise in der Nähe sind. Üblicherweise bleiben die Warnschilder so lange stehen, bis vor der lokalen Küste keine Haie mehr gesichtet werden.

Fünf tödliche Attacken seit 2004

Bei dem Angriff handelt es sich um den sechsten Haibiss-Fall in diesem Jahr in Hawaii. Nach Angaben des Aussenministeriums für Land und natürliche Ressourcen sei es seit 2015 der erste gewesen, der tödlich endete.

Die in den Vorfall verwickelte Haiart sei nicht bestätigt worden, in den meisten Fällen vor Hawaii handle es sich um Tigerhaie. Seit 2004 habe es hier fünf tödliche Haiangriffe gegeben, die sich alle vor Maui ereigneten. Das letzte Opfer, eine 65-jährige Frau, wurde getötet, als sie im April 2015 in der Bucht von Ahihi Kinau schnorchelte.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.
Teaserbild: © imago/Aurora Photos