Ein 25-jähriger Krebspatient stirbt und sein geliebter Hund ebenfalls. Der Vierbeiner galt vorher als kerngesund und folgte seinem Herrchen nach nur 15 Minuten.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Beim 25-jährigen Stuart Hutchison aus Clackmannanshire in Schottland wurde 2011 ein Gehirntumor diagnostiziert, wie die britische "Daily Mail" berichtet. 2014 und 2018 erlitt er Rückfälle, als sich der Krebs auf seine Knochen ausbreitete.

Stuart hatte im Januar dieses Jahres seine Frau Danielle geheiratet. Sein liebster Begleiter: seine zweijährige Französische Bulldogge Nero.

Als nun der junge Krebspatient verstarb, zeigte auch Nero plötzlich gesundheitliche Probleme.

Nero war der Hund, der immer bei Stuart war

Die Angehörigen liessen ihn noch bei einem Tierarzt untersuchen, der eine "gebrochene Wirbelsäule" feststellte. Rund 15 Minuten nach dem Tod seines geliebten Herrchens war schliesslich auch Nero tot.

Die Mutter von Stuart Hutchison bestätigte den tragischen Ablauf. Ihr Sohn und die Bulldogge hätten ein ganz besonderes Verhältnis gehabt. "Stuart hatte drei Hunde. Aber er und Nero waren wie ein Mann", erinnerte sich die 52-Jährige. "Nero war der Hund, der immer bei ihm war."

Stuarts Mutter trauere um einen Menschen, der tiefe Spuren hinterlassen habe: "Stuart war ein starker, liebenswürdiger Charakter, jeder liebte ihn." Auch Hutchisons Frau treffe der Schicksalsschlag hart. Sie habe nun gleich zwei tragische Verluste zu verkraften.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die aussergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.