Bei der Klima-Demonstration in Aachen haben sich in einer waghalsigen Aktion zwei Kinder von einer Brücke abgeseilt. Die Polizei und das Jugendamt Aachen beendeten nach eigenen Angaben am Freitag die Aktion.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Kurzzeitig sei die Situation angespannt gewesen, weil die Polizei drohte, die Kinder runterzuholen, sagte der Leiter des Fachbereichs Kinder, Jugend, Schule der Stadt Aachen, Heinrich Brötz, der Deutschen Presse-Agentur. Er habe dann aber in einem Gespräch mit dem Vater erreichen können, dass dieser seine Kinder die Aktion beenden liess.

Protestzug wurde gestoppt

Bilder eines Fotografen der Deutschen Presse-Agentur zeigen die beiden Minderjährigen in Kletterzeug, wie sie in einem Abstand von drei bis vier Metern an Seilen hängen. Zwischen den Seilen spannten die Kinder ein Spruchbanner mit der Aufschrift "Eure Gier kostet unsere Zukunft". Der Protestzug mehrerer Tausend Menschen, darunter viele Schüler, zur Demo der Protestbewegung Fridays for Future musste wegen der Aktion kurzfristig gestoppt werden.

Brötz sagte der dpa, sein Fachbereich habe keinen Anlass gehabt, die Kinder in Obhut zu nehmen. Sie seien unter zwölf Jahren und der Vater sei dabei gewesen. Die Kinder waren nach Angaben des Jugendamtsleiters über einen Ohrclip via Funk mit dem Vater verbunden, trugen professionelle Kletterkleidung und machten den Eindruck, dass sie das "nicht zum ersten Mal" gemacht hätten.

Brötz war nicht bekannt, ob dem Vater durch die Polizei eine Anzeige drohe. "Es sah nicht so aus, ich habe nicht gesehen, dass Personalien aufgenommen wurden. Die Polizei wollte wohl nur, dass die Aktion so schnell wie möglich beendet ist", erklärte Brötz.  © dpa

Klimaschutz hört nicht an Ländergrenzen auf, sagt "Fridays For Future". Zum ersten internationalen Klimastreik der Bewegung werden Teilnehmer aus 16 Nationen erwartet. Eine Nachricht aus Brüssel dürfte ihnen übel aufstossen.