Bei einer Durchsuchung haben Ermittler im Wetteraukreis 1,3 Millionen Fotos und über 3.500 Videodateien mit mutmasslich kinderpornografischem Inhalt entdeckt. Das Material sei bei einem 63-Jährigen aus Wöllstadt gefunden worden, sagte eine Sprecherin des Polizeipräsidiums Mittelhessen am Freitag.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Gegen den Mann werde wegen des Handels mit Kinderpornografie ermittelt. Laut Ermittlern hatte die Polizei vor einigen Monaten von einer anderen Behörde den Hinweis auf den 63-Jährigen bekommen.

Am Donnerstag stürmten die Beamten die Wohnung des Mannes, um eine Vernichtung von Beweismaterial zu verhindern. Der Verdächtige sei dabei im Keller gewesen. "Er war gerade dabei, Kokain zu sich zu nehmen und schaute sich dabei Kinderpornos an", erklärte die Sprecherin. Die Ermittler fanden neben diversen Computern 29 Festplatten, vier Mobiltelefone, CDs, Speichersticks und Speicherkarten.

Der Verdächtige sei später wieder auf freien Fuss gesetzt worden. Für eine Untersuchungshaft bestehe kein Grund. Er bestreite die Vorwürfe. Die Auswertung der Dateien werde viel Zeit in Anspruch nehmen.  © dpa

Italien: Rekord-Kokain-Fund in Bananenkisten - Ziel Deutschland

In grünen Packungen zwischen Bananen hat die Polizei in Italien Kokain im Wert von Hunderten Millionen Euro gefunden. Der teure Stoff sollte nach Deutschland. Der Fundort ist ein von der Mafia durchzogener, berüchtigter Ort.